Chenin Blanc 2007

Millton Vineyard
Te Arai, Neuseeland

 

Beim Wein sieht Deutschland sich als weltoffen, so gesehen sollten alle richtig guten Gewächse des Planeten hier auch erhältlich sein. Doch nach Pinot Noir von Williams Selyem in ­Sonoma ­County/Kalifornien oder Riesling von Jasper Hill in Victoria/Australien sucht man vergebens. Ganz schlimm ist der verbreitete Umkehrschluss, ein in Deutschland nicht erhältlicher Wein könne sowieso nicht besonders gut sein. Meist liegt das nur an den sehr limitierten Auflagen kleiner Produzenten, die sich auf wenige Märkte konzentrieren müssen. So ist es beim 2007 Chenin Blanc Te Arai von Millton Vineyard in Gisbourne in Neuseeland. Der Wein kreist in einer Art von Paralleluniversum des Wein­geschmacks! Er duftet nach Blüten, bietet daneben Aromen, die an getrocknete Birnen und Äpfel erinnern, ist zugleich geschmeidig, richtig trocken und betont salzig-mineralisch. Hier sind Vielschichtigkeit, Feinheit und Eleganz zu finden wie bei einem großartigen burgundischen Weißwein oder einem der besten Rieslinggewächse aus Deutschland, jedoch mit einem ganz eigenen, noch besseren, Aromenspektrum. Und dafür ist er fast absurd günstig. Einziger Haken: Man braucht jemanden, der ihn aus Großbritannien aufs Festland schickt.

Text: Stuart Pigott
Aus Effilee #20, Frühling 2012
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.