Taramosalata mit scharfem Rote-Bete-Salat

Die Idee, einen Rote-Bete-Salat wirklich deutlich zu schärfen, habe ich von Tim Raue geklaut, es belebt und frischt die Knolle herrlich auf – das passt gut zum cremigen Taramosalata-Klassiker aus Griechenland, der hier mit Räucherlachsforelle zubereitet ist.

Taramosalata mit scharfem Rote-Bete-Salat

Für 2 Personen

Rote-Bete-Salat

  • 1 rote Zwiebel
  • 2–3 EL Rotweinessig (wahlweise Weißwein- oder Kräuteressig)
  • 1 EL Honig
  • 4 EL Olivenöl
  • Sriracha-Chilisauce
  • 300 g gekochte Rote Bete (Frischeregal oder Glas)
  • Salz
  • 1 Zweig Dill

Taramosalata

  • 100 g Räucherlachsforelle
  • 50 g Forellenkaviar
  • 40 g Mayonnaise
  • 2 EL griechischer Joghurt
  • 1 Scheibe Toastbrot
  • Zitronensaft
  • Salz
  • schwarze Oliven
  • Fladenbrot
  • 1. Die Zwiebel pellen, fein schneiden und mit Rotweinessig, Honig, Olivenöl und Sriracha nach individuellem Schärfeempfinden verrühren. Die Beten würfeln und mit der Vinaigrette mischen, mit Salz abschmecken. Dill fein zupfen und über den Salat geben.
  • 2. Lachsforelle, die Hälfte des Forellenkaviars, Mayonnaise und Joghurt mit entrindetem Toast im Mixer cremig pürieren. Mit einem Spritzer Zitronensaft und einem Hauch Salz abschmecken. Mit dem übrigen Forellenkaviar toppen und mit Roter Bete, einigen Oliven und geröstetem Fladenbrot servieren.
Tipp: Statt der Räucherlachsforelle passt auch Räucherlachs. Statt mit Sriracha-Sauce, können Sie die Beten auch mit Chili oder schwarzem Pfeffer schärfen.
Meine Meinung …
Ganz aktuell: Schneller Teller - das Buch. 200 Rezepte, 438 Seiten. Jetzt bestellen!
Aus Effilee #52, Frühjahr 2020
«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.