Süße Rohrnudeln mit Vanillesauce und geschmolzenen Aprikosen

Reifen und ruhen – das darf und muss der Teig für die süßen Rohrnudeln 
mit geschmolzenen Aprikosen und hausgemachter Vanillesauce. Es soll 
ja jetzt auch wieder Hefe geben in deutschen Supermärkten, und für 
dieses Rezept braucht man direkt fast einen halben Würfel! Herrlich süße Verschwendung!

Süße Rohrnudeln mit Vanillesauce und geschmolzenen Aprikosen

Für 4–6 Personen

Rohrnudeln

  • 100 ml Milch
  • 1 Msp. Safran gemahlen
  • 280 g Mehl (Type 405)
  • 20 g frische Hefe
  • Zucker (ca. 50 g gesamt)
  • 40 g weiche Butter
  • 4 Eigelb (M)
  • 1 Ei (M)
  • Salz
  • 1 EL Schlagsahne
  • Puderzucker zum Bestäuben

Geschmolzene Aprikosen

  • 500 ml Aprikosensaft
  • ½ Zitrone
  • 200 g getrocknete Aprikosen (geschwefelt)

Vanillesauce

  • 100 ml Schlagsahne
  • 1 Vanilleschote
  • 250 ml Milch
  • 50 g Zucker
  • 2 Eigelb (M)
  • 10 g Speisestärke
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1. Die Milch mit Safran leicht erwärmen. Das Mehl in eine Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen. Hefe hineinbröckeln und mit 3 Esslöffel von der Milch, 1 Teelöffel Zucker und Mehl vom Rand verrühren. Den Vorteig mit einem Küchentuch bedeckt an einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen.
  • 2. Übrige Milch, 40 g Zucker, weiche Butter, 3 Eigelb, Ei und einer Prise Salz zugeben Mit den Knethaken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig auf einer bemehlten Fläche mit den Händen 2 Minuten kräftig kneten. In einer Schüssel, mit einem Küchentuch bedeckt, an einem warmen Ort weitere 40 Minuten gehen lassen.
  • 3. Den Aprikosensaft mit Zitronensaft und getrockneten Aprikosen aufkochen und bei mittlerer Hitze 25 Minuten offen leise köcheln.
  • 4. Die Vanilleschote längs halbieren und mit Milch, Zucker, Eigelb, Stärke und Sahne unter Rühren aufkochen. 1 Minute kochen. Sauce in eine Schüssel gießen und unter gelegentlichem Rühren abkühlen lassen. Mit einem Hauch frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer subtil schärfen.
  • 5. Den Teig kurz durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle formen. Aus der Rolle 12 Scheiben schneiden. Mit den Händen rund formen und mit der Nahtseite nach unten nebeneinander in eine gebutterte, ofenfeste Form setzen. Mit einem Küchentuch bedeckt 20 Minuten gehen lassen.
  • 6. Übriges Eigelb mit Sahne verquirlen, die Oberfläche der Buchteln damit bestreichen. Im heißen Ofen bei 180 Grad (Umluft 170 Grad, 25–30 Minuten) auf der zweiten Schiene von unten 30–35 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben und mit Vanillesauce servieren.
Tipp: Aus den übrigen Eiweiß kann man Baisers backen: 6 Eiweiß und eine Prise Salz auf höchster Stufe sehr steif schlagen. 300 g Zucker nach und nach einrieseln lassen und auf höchster Stufe unterschlagen. Masse in einen Spritzbeutel mit Stern- oder Lochtülle füllen und portionsweise auf ein Backblech mit Backpapier spritzen. Bei 100 Grad (Umluft 80 Grad) und leicht geöffneter Ofenklappe ca. 60–80 Minuten trocknen, dabei darf sich das Gebäck nur leicht färben. Baisers mit dem Backpapier vom Backblech ziehen und auf einem Kuchenrost erkalten lassen.
Zubereitungszeit: 2 Stunden
Meine Meinung …
Aus Effilee #53, Sommer 2020
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.