Rezept für Sächsische Quarkkeulchen

Egal in welcher Ecke des Planeten man mit einem Sachsen in Konflikt gerät: Spricht man das Wort Quarkkeulchen aus, wird er hilflos vor Heimweh und Rührung.

 

Sächsische Quarkkeulchen

Für vier Personen
  • 500 g Pellkartoffeln
  • 500 g abgetropfter Magerquark
  • 150 g Mehl
  • 40 g Zucker
  • 70 g in Rum eingelegte Rosinen
  • Mark von ½ Vanilleschote
  • 1 Eigelb
  • Abrieb von ½ Zitrone
  • Butterschmalz zum Braten
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • 1. Die Kartoffeln weichkochen, pellen und durch die Kartoffelpresse drücken. Mit den restlichen Zutaten zu einem Teig vermengen.
  • 2. Aus dem Teig gleichgroße Quarkkeulchen formen und in heißem Butterschmalz beidseitig goldgelb ausbraten. Kurz vorm Servieren mit etwas Puderzucker bestäuben.
Aus Effilee #25, Sommer 2013
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.