Rezept für Rheinischer Sauerbraten nach Frau K.

Rheinischer Sauerbraten nach Frau K.

  • 1 kg Oberschale vom Pferd (»Nicht vom Fohlen, dat wird zu laff.«)

Marinade:

  • 0,4 l Wasser
  • 0,4 l Essig (5 %)
  • 2 Nelken
  • nach Belieben:
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 4 Lorbeerblätter
  • 4 Wacholderbeeren
  • 1 TL Senfkörner
  • Zum Braten:
  • Zucker nach Geschmack (ca. 2–3 EL)
  • 3–4 große Zwiebeln

nach Belieben:

  • Wurzelgemüse
  • 0,3 l Wasser oder Rotwein
  • Salz, Pfeffer

Für die Sauce:

  • Mondamin
  • Butter
  1. Zutaten für die Marinade aufkochen und abkühlen lassen. Das Fleisch mit einer Fleischgabel einige Male einstechen und in einen Behälter legen. Die kalte Marinade über das Fleisch gießen, sodass es bedeckt ist, und zugedeckt in den Kühlschrank stellen. 10–12 Tage marinieren.
  2. Die Zwiebeln schälen und halbieren. Das Wurzelgemüse in grobe Stücke schneiden. Das Fleisch aus der Marinade nehmen, trocken tupfen, mit Zucker bestreuen und bei mäßiger Hitze in einem Bratentopf von allen Seiten anbraten. Vorsicht, der Zucker brennt sehr schnell an. Mit der Marinade aufgießen. Wurzelgemüse, restlichen Zucker und Salz hinzufügen und alles zum Kochen bringen. Im Ofen oder auf der Platte 2–3 Stunden bei niedriger Hitze zugedeckt schmoren.
  3. Wenn der Braten butterweich von der Gabel rutscht, herausnehmen. Mit Alufolie bedeckt im Ofen warm halten. Die Zwiebeln ebenfalls herausnehmen, die Sauce passieren, um ein Drittel reduzieren und pürieren. Mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.
  4. Mondamin anrühren und die Sauce damit leicht binden. Vom Herd nehmen, die kalte Butter und das in Scheiben geschnittene Fleisch in die Sauce legen. Mit Apfelkompott und Kartoffeln oder Reibekuchen servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.