Rezept für Lambstew

Die lange Garzeit macht aus dem Collagen in den strammen Haxen zarte Gelatine, die auf der Zunge zerschmilzt

Lambstew

Für 4 Personen
Die lange Garzeit macht aus dem Collagen in den strammen Haxen zarte Gelatine, die auf der Zunge zerschmilzt
  • 4 Lammhaxen vom Scottish Lamb
  • 1 Karotte
  • 1 Stange Sellerie
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Flasche dunkles Bier
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Lorbeerblatt, 5 Pfefferkörner, etwas Rosmarin und Thymian in einem Teefilter
  • etwas Mehl zum Bestäuben
  • 2 EL Olivenöl
  • Butter
  • 1 TL Speisestärke
  • Petersilie
  • 200 g kleine weiße Bohnen
  • 1/2 L Lammfond oder andere Brühe
  • Die Bohnen über Nacht einweichen.
  • Alle Gemüse in feine Würfel (Brunoise) schneiden.
  • Bohnen mit etwa einem Viertel des Gemüses ohne Salz (!) aufsetzen und fast weich kochen. Im Salzwasser werden die Bohnen nicht richtig weich.
  • Etwas Brühe zugeben, salzen und fertig kochen.
  • Die Haxen säubern, salzen, pfeffern und mit Mehl bestäuben
  • In einem schweren Topf mit dem Öl scharf anbraten, von allen Seiten bräunen. Herausnehmen.
  • Die Gemüse in den Topf geben und kurz anschwitzen. Das Fleisch wieder zugeben und mit dem Bier ablöschen.
  • Das Kräutersäckchen zugeben. Zugedeckt ca. 1 1/2 Stunden leise köcheln lassen, dabei das Fleisch hin- und wieder umdrehen und nach Bedarf mit Brühe auffüllen.
  • Wenn das Fleisch weich ist, herausnehmen, etwas abkühlen lassen und vom Knochen lösen.
  • In Würfel schneiden, dabei nochmals säubern.
  • In der Zwischenzeit den Rest des Stews etwas einkochen, eventuell die Konsistenz mit Speisestärke einstellen.
  • Das Fleisch dazugeben und mit etwas Butter vollenden.
  • Stew und Bohnen nebeneinander auf den Teller geben und mit Petersilie servieren
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

«
»