Rezept für Jakobsmuscheln ‚Fäviken‘

Wer das Glück hatte, dieses Gericht im Fäviken zu essen, der weiß, dass dies die ultimative Zubereitung der Jakobsmuschel ist. Mehr braucht keiner. Es kommt lediglich auf die Qualität des Produktes an und darauf, dass der Koch flink ist beim Säubern, so dass die Muschel warm zum Gast kommt.

Jakobsmuscheln ‚Fäviken‘

Für 4 Personen
Wer das Glück hatte, dieses Gericht im Fäviken zu essen, der weiß, dass dies die ultimative Zubereitung der Jakobsmuschel ist. Mehr braucht keiner. Es kommt lediglich auf die Qualität des Produktes an und darauf, dass der Koch flink ist beim Säubern, so dass die Muschel warm zum Gast kommt.
  • 4 Jakobsmuscheln (frisch, in der Schale)
  • Einige Zweige eines Nadelbaums, zum Beispiel von der Zypresse im Garten, bzw. Wacholder
  • Reichlich Holzkohle im Grill entzünden, ohne chemische Anzünder zu verwenden.
  • Einige Zweige des Nadelbaums darauflegen und verbrennen lassen.
  • In die Asche die Muscheln legen und einige Minuten garen. Wenn man ein zischendes Geräusch hört, sind sie fertig.
  • Den ausgetretenen Sud durch ein Sieb abgießen. Die Muschel mit einem scharfen Messer vom Deckel trennen, herausnehmen und vom Corail befreien. Zusammen mit dem Sud zurück in die Schale geben und auf einem Bett von Nadelzweigen sofort servieren.
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

«
»