Rezept für Grüner Spargel mit gezupftem Saibling und Curry-Miso

Während der grüne Spargel zubereitet wird, gart der Fisch rasch im Ofen – beides feiert dann Vermählung mit einer so einfachen wie geschmacklich komplexen Misosauce mit Curry und Mandarine, leicht geschärft mit roter Currypaste.

  • Foto: Andrea Thode
Zubereitungszeit: 25 Minuten

Tipp: Statt Saiblingsfilets können Sie auch Forellenfilet, Felchen oder Eglifilet verwenden.

  • 2–3 TL schwarze und/oder weiße Sesamsaat
  • ½ unbehandelte Mandarine
  • 2 EL helle, hellbraune oder rote Misopaste
  • 2 EL Mayonnaise
  • ½ TL rote Currypaste
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 50 ml Gemüsebrühe
  • Weißweinessig oder Obstessig
  • 1 kg grüner Spargel
  • 400 g Saiblingsfilets, grätenfrei, auf der Haut (siehe Tipp)
  • 2 EL Limettensaft
  • Salz
  1. Sesam und schwarzen Sesam in einer Pfanne ohne Fett rösten, bis der weiße Sesam hellbraun ist. Mandarinenschale fein abreiben, den Saft auspressen und beides mit Misopaste, Mayonnaise, Curry, Erdnussbutter, Brühe und einem Spritzer Essig verrühren. Den Ofen auf 220 Grad vorheizen.
  2. Vom grünen Spargel das untere Drittel mit einem Sparschäler abschälen, trockene Enden der Stangen dünn abschneiden. Saiblingsfilets mit der Hautseite nach unten auf ein Blech mit Backpapier legen, die Fleischseite mit Limettensaft besprenkeln, mit Salz würzen. Im heißen Ofen auf der mittleren Schiene 5 Minuten garen.
  3. Spargel in kochendem Salzwasser 3–5 Minuten garen. Mit einer Schaumkelle herausheben, abtropfen und heiß auf vorgewärmten Tellern anrichten. Saibling aus dem Ofen nehmen, das Fleisch von der Haut lösen und über den Spargel geben, Mit Misosauce beträufeln, mit Sesam bestreuen und sofort servieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.