Porcosporco, Veneto ­Rosato IGT 2012

Marco Giovanni Zanetti
Veneto, Italien

Sebastian Bordthäuser schreibt über Wein, Sake und Cocktails und ist Sommelier in Steinheuers Restaurant
Sebastian Bordthäuser schreibt über Wein, Sake und Cocktails und ist Sommelier in Steinheuers Restaurant

Abseits der den Markt bedienenden Pfade ist Italien reich an autochthonen Rebsorten und jungen Punks, die tadellose Ware auf die Flasche bringen. Marco Giovanni Zanetti, der Weinpunk, hängt sich gleich ganz weit aus dem Fenster und macht im Veneto gleich einen Rosé. Porco Sporco, die Drecksau, nennt er seinen Dirty Tasty Juice. Malvenfarbig ergießt sich die Sauerei in den Kelch. Deutliche Himbeere in der Nase, allerdings eher das Öl der Kerne als die schiere Frucht. Bisschen Vetiver, bisschen Gewürz. Tannin und Säure statt Frucht und Drops. Zu gut fünfundsiebzig Prozent aus Pinot Nero gekeltert, ergänzen die autoch­thonen Groppello und Marzemino die Cuvée. Alles wurde spontan bis auf acht Gramm Zucker vergoren und dann mit etwas Hefe auf karge zweieinhalb Gramm Zucker erniedrigt. Das steht der Sau. Der Wein wurde nicht geschönt und nur minimal gefiltert. Anfang März gefüllt, ist er noch etwas spröde, verspricht sich aber zu bessern, wenn endlich die warmen Tage anstehen. Auf keinen Fall sollte man ihn dann zu kalt trinken, das nimmt ihm den Charme. Er ist kein primärfruchtiger Pleaser, sondern unter den Rosés in seiner Preisklasse wirklich ’ne kleine Drecksau. Stulle mit gegrillter Rotbarbe und Fenchel kommen mir direkt in den Sinn. May the porc be with you …

12,50 Euro bei Weinparlament

Text: Sebastian Bordthäuser
«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.