Rezept für Parmesanrisotto

Parmesan ist pures Umami und wird in diesem Risotto noch unterstützt durch gepökelten Kochschinken und Tiroler Speck. Der ist so fein aromatisch, dass er, hauchfein geschnitten, erst vor dem Servieren mit dem Risotto angerichtet und roh dazu genossen wird.

 

Parmesanrisotto

für 4 Personen
Zubereitungszeit: 25
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 EL Olivenöl
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 300 g Risottoreis
  • 1 l heiße Gemüsebrühe
  • 150 g Erbsen, TK
  • 150 g Zucchini
  • 100 g Kochschinken, etwas dicker geschnitten
  • 40 g Butter
  • 120 g frisch geriebener Parmesan
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 80 g Tiroler Speck in hauchdünnen Scheiben (wahlweise luftgetrockneter Schinken)
  • 1. Zwiebel und Knoblauch würfeln und in einem Topf im Olivenöl glasig dünsten. Mit Wein ablöschen und aufkochen. Den Reis unterrühren und etwas von der heißen Brühe zugeben. Unter Rühren garen, bis die Flüssigkeit fast verschwunden ist. Erneut etwas Brühe zugeben. Auf diese Weise das Risotto in 25–30 Minuten garkochen (siehe Tipp).
  • 2. Inzwischen die Erbsen auftauen lassen, Zucchini und Kochschinken fein würfeln. Kochschinken, Zucchini und Erbsen 5 Minuten vor Ende der Gar zeit unterrühren und mitgaren. Das fertige Risotto mit Butter und 80 g Parmesan cremig rühren, mit Salz und Pfeffer würzen.
  • 3. Risotto flach in vorgewärmten tiefen Tellern anrichten. 40 g Parmesan darüber streuen und mit dem Tiroler Speck servieren.

Tipp: Die Risottoreissorten verschiedener Anbieter haben unterschiedliche Garzeiten. Achten Sie beim Kochen auf die Garzeitempfehlung auf der Packung. Und es gilt: Nie sollte das Risotto auf den Gast warten, immer der Gast auf das Risotto!

Aus Effilee #38, Herbst 2016
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.