Nam Prik

Die thailändische Chili-Paste überzeugt mit feuriger Geschmacksintensivität und viel Umami. Als scharfe Soßenbeilage zu Brot, Gemüse Fisch und Fleisch ein gern gesehener Gast.


Nam Prik

  • 10–15 Thai-Chilis
  • 5 Schalotten
  • 1 Knolle Knoblauch
  • 50 ml Öl
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 Spritzer Fischsauce
  • 1. Die Chilis in einer Pfanne trocken anrösten, ohne sie zu verbrennen. Beiseitestellen und abkühlen lassen.
  • 2. Vom Knoblauch oben etwas abschneiden, dass die Spitzen der Zehen offen liegen. Auch von den Schalotten die Spitzen abschneiden.
  • 3. Knoblauch und Schalotten mit etwas Öl in Alufolie einpacken und bei 180 Grad im Ofen ca. 30 Minuten weichschmoren.
  • 4. Die Chilis halbieren und entkernen.
  • 5. Knoblauch und Schalotten aus der Haut drücken. Beides sollte sehr weich sein. Zusammen mit den Chilis im Mörser zu einer Paste verarbeiten.
  • 6. In einem kleinen Topf das Öl erhitzen und die Paste darin braten. Sie wird dabei noch dunkler. Mit Sojasauce und einem Spritzer Fischsauce abschmecken.
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus Effilee #33, Sommer 2015
«
»