K. u. k.-Pizza


Österreich trifft Ungarn auf dieser Pizza: Die kaiserliche Käsewurst kommt aus Wien, die königliche Paprika ist ein Erbe Ungarns. Zusammen schmeckt das richtig gut – konfliktfrei auf italienischem Boden serviert.


K. u. k.-Pizza

Für 2 Personen
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Tomatenmark
  • ½ TL getrockneter Oregano
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Dose stückiges Tomatenragout (425 g EW)
  • Salz
  • 8 eingelegte süße Kirschpaprika (Cherry Sweet, Peppadew)
  • 150 g junger Bergkäse
  • 1 Pckg. Fix-Blechkuchen-Pizza (400 g, im Kühlregal)
  • 8 Scheiben Käsewurst, geräuchert (z. B. von Wiesbauer)
  • einige Zweige Rauke
  • 1. Schalotte und Knoblauch schälen, würfeln und in einem Topf im Olivenöl glasig dünsten. Das Tomatenmark unterrühren, Oregano und Lorbeer zugeben, mit dem Tomatenragout auffüllen. 
Offen 10–12 Minuten dicklich einkochen. Auf einem Blech rasch etwas abkühlen lassen und leicht salzen. Den Ofen auf 250 Grad schalten.
  • 2. Kirschpaprika abtropfen und halbie­ren. Käse reiben. Den Fix-Teig, auf Back­papier auf einem Backblech aus­rollen und mit dem Tomaten-Sugo bestreichen, mit Käse bestreuen. Paprika und Käsewurst auflegen. Im heißen Ofen auf der 2. Schiene von unten 12 Minuten backen. Mit Rauke bestreut servieren.
Zubereitungszeit: 30 Minuten
Meine Meinung …
Ganz aktuell: Schneller Teller - das Buch. 200 Rezepte, 438 Seiten. Jetzt bestellen!
Aus Effilee #52, Frühjahr 2020
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.