Brutti ma Belli


Brutti ma belli bedeutet „hässlich aber doch schön“ –  wahre Liebe eben, spätestens wenn man einen Keks in den Mund nimmt, versteht man, was gemeint ist.

 

Brutti ma Belli

  • 450 g ganze, blanchierte Mandeln
  • 450 g Zucker
  • 3 Eiweiß
  • 1 TL Honig
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Vanilleschote
  • ½ Zitrone, Abrieb
  • Puderzucker zum Bestreuen
  • 1. Den Ofen auf 190 Grad vorheizen.
  • 2. Die Mandeln mit dem Zucker in einem Standmixer medium-fein mahlen. Alternativ die Mandeln mit der feinsten Scheibe eines Fleischwolfs mahlen und dann mit dem Zucker vermischen.
  • 3. In einer Küchenmaschine mit dem Eiweiß, dem Honig, Backpulver, dem Mark der Vanilleschote und den Zitronenabrieb so lange mischen, bis eine geschmeidige Masse entsteht.
  • 4. Mit einem Teelöffel unregelmäßige Häufchen von der Masse abnehmen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen. 10–12 Minuten goldbraun backen, abkühlen lassen und dick mit Puderzucker bestreuen.
Aus Effilee #51, Winter 2019/2020
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.