Reserve 2010

Spaetrot-Gebeshuber
Thermenregion, Österreich

 

Inmitten der Thermenregion um Gumpoldskirchen hat sich Johannes Gebeshuber ganz auf die regionaltypischen Rebsorten spezialisiert. Spaetrot heißt nicht nur das Weingut, so wird der Zierfandler hier genannt wegen der rötlichen Farbe der Beeren. Traditionell wird Spaetrot mit dem Rotgipfler verschnitten. Das Ergebnis durfte ich vor wenigen Wochen mit Johannes bei mir im Wine Saloon in Hamburg verkosten.
Er bietet seine Weine in drei unterschiedlichen Qualitäten an: Die Klassik-Linie, die für fruchtig, elegante Weine steht, die vielschichtige Reserve-Linie und die Große Reserve, welche achtzehn Monate in neuen Barriques ausgebaut wird.
Überrascht hat mich vor allem der 2010er Reserve, der nicht mehr zu den jüngsten Kandidaten im Weißwein- Bereich zählt und die Langlebigkeit dieser Weine unter Beweis stellt. In der Nase erlebt man eine Vielfalt von Aromen: Birnen, Südfrüchte, Minzblätter, und einen Hauch von Akazienholz. Auch Mineralität ist von der Partie. Am Gaumen ein wunderbares Säurespiel mit enorm lang anhaltendem Nachhall. Die Reben stehen auf Muschelkalkböden der einstigen Meeresbucht um Gumpoldskirchen. Es wird nach ökologischen Prinzipien gearbeitet, die Weine reifen im großen Holzfass in dem 1905 erbauten Rathauskeller, den nun Johannes Gebeshuber sein eigen nennen darf.

Text: Beverly Ann Thoma

**** wunderbar zu Asia-Gerichten! 14 Euro bei www.oxhoft.de

Aus Effilee #30, Herbst 2014
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.