Entrelacé 2012

Matthias Gaul
Europa

Außer am extrem billigen Ende der Preisskala gibt es quasi keine europäischen Weine aus Verschnitten verschiedener Regionen. Mit seinem trockenen Weißwein Entrelacé 2012 wagt der Pfälzer Winzer Matthias Gaul einen noch extremeren Schritt, nämlich den Verschnitt aus Weinen aus zwei verschiedenen Ländern der EU, Frankreich und Deutschland. Gewürztraminer und Riesling zu mischen war bis in die 1970er-Jahre
in der Pfalz Tradition. Erst in den 1980ern setzte die Mode für reinsortige Weine ein. Zur gleichen Zeit begann der große Aufstieg des neutralen trockenen Rieslings in der Pfalz. Heutzutage sind die Weine der Aromasorten wieder in, und auch Riesling darf jetzt eine ausgeprägte Aromatik haben. Trockener Gewürztraminer hingegen bleibt zäh im Verkauf. Das erste Problem: Es ist kein leichter, erfrischender Wein. Das zweite: die allgemeine Haltung der Gastronomen, die sich damit nicht auseinandersetzen wollen, obwohl er sensationell zu Blutwurst, geschmorter Ente und Ähnlichem schmeckt. Gauls Frau stammt aus Mittelbergheim im Elsass, und so ist er an sehr reife, schöne Gewürztraminer-Trauben gekommen. Etwas Pfälzer Riesling dazu führte zu einem Wein, in dem die Litschi- und Speckaromen der Gewürztraminer-Traube dezent wirken und sich mit der verspielten Art des Rieslings wunderbar verbinden.

Text: Stuart Pigott
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Aus Effilee #25, Sommer 2013
«
»