Crème brûlée

Wenn es beim Auslöffeln kracht, ist die Crème brûlée richtig. Unser Titelrezept für die Herbstausgabe Effilee 54.

Crème brûlée

für 4 Portionen
  • 1 Vanilleschote
  • 500 g Sahne
  • ½ TL Speisestärke
  • 60 g Zucker
  • Salz
  • 5 Eigelb
  • Zucker zum Karamellisieren
  • 1. Die Vanilleschote einritzen und das Mark auskratzen. Mit der Sahne, der Speise­stärke, dem Zucker und einer Prise Salz in einen Topf geben und aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Den Ofen auf 140 Grad vorheizen.
  • 2. Die Eigelbe gut verrühren, aber nicht schaumig schlagen. Etwa ein Viertel der heißen Sahne unter die Eigelbe rühren, dann die Mischung zurück in den Topf mit der Sahne geben und unterrühren.
  • 3. Vier Förmchen in ein tiefes Backblech stellen, die Ei-Sahne-Masse darin verteilen. So viel kochendes Wasser außen herum in das Backblech gießen, dass die Förmchen etwa zur Hälfte darin stehen.
  • 4. 20–35 Minuten backen, die genaue Zeit hängt von den Förmchen ab, flache Förmchen wie in der Abbildung brauchen weniger lang. Wenn man die Förmchen zwischendurch vorsichtig bewegt, merkt man, ob die Masse gestockt ist.
  • 5. Abkühlen lassen. Man kann die ­Förmchen jetzt im Kühlschrank einen 
Tag aufbewahren.
  • 6. Rechtzeitig vor dem Servieren her­ausnehmen, damit die Crème wieder Zimmertemperatur erreicht. 2 Teelöffel Zucker auf die Oberfläche streuen, mit einem Zerstäuber etwas Wasser darübersprühen und mit einem Bunsenbrenner karamellisieren.
Unbedingt weißen Zucker verwenden, brauner Zucker verbrennt leicht.
Meine Meinung …
Aus Effilee #54, Herbst 2020
«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.