St. Laurent

Der aromatisch-würzige St. Laurent gehört zur Burgunderfamilie. Man geht davon aus, dass es sich um einen natürlichen Burgunder-Sämling handelt. Die Rebsorte wurde erstmals 1860 urkundlich erwähnt, damals wurde sie vom Stift Klosterneuburg in Niederösterreich ausgepflanzt.

Heute wird der St. Laurent vor allem in der Thermenregion und im nördlichen Burgenland angebaut. Die Anbaufläche für St. Laurent in Österreich beträgt derzeit 621,15 Hektar, sie ist in den letzten zwanzig Jahren stetig größer geworden. Im Weingarten ist der St. Laurent anspruchsvoll, die Erträge sind eher unsicher. Dafür liefert er eigenständige, kräftige und fruchtige Rotweine, die – wenn sie aus guten Lagen kommen – den Vergleich mit manchem Spätburgunder nicht zu scheuen brauchen.

Mit einer gewissen Leichtigkeit und spürbaren, wenn auch weichen Tanninen ist der St. Laurent ein prima Begleiter zu gerösteter Ente, anderen Geflügelgerichten, Pilzen und Kurzgebratenem.

Weitere Informationen bei oesterreichwein.at

Seite 2 von 2

Turducken

Für 15 bis 20 Personen 1 Truthahn (ca. 7 kg) 1 Ente 1 Huhn Geflügelfarce Garnelenfüllung Maisbrot-Apfel-Füllung Wurstfüllung Gewürzmischung Salz, Pfeffer, […]

Ente nach Rainer Sass

Kurz und knapp ist dieses Rezept von Fernsehkoch Rainer Sass, aber mehr muss man auch nicht wissen, um eine einwandfreie Ente auf den Tisch zu zaubern.