Altura Máxima Malbec von Bodega Colomé aus Valle Calchaquí, Argentinien

Mit dem Ziel einzigartige argentinische Weine anzubauen, kaufte Familie Hess 2001 die Bodega Colomé. Das älteste noch bestehende Weingut Argentiniens wird von dem französischen Winzer Thibaut Delmotte betrieben. Er hat zuvor in Bordeaux und im Burgund gearbeitet und lässt den Altura Máxima vierundzwanzig Monate in französischen Eichenfässern lagern.

Der 2012er ist der erste Jahrgang, der dieses Jahr mit 4000 Flaschen auf den Markt kommt, die Reben auf 3000 Meter Höhe wurden 2007 gepflanzt.

Auf den weltweit höchsten Rebflächen in der Weinbauregion Salta sorgt die extrem hohe Sonneneinstrahlung dafür, dass die Malbec-Trauben eine besonders dicke Haut ausbilden. Aber auch die enormen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht bringen Kraft und Dichte. Ich durfte ihn als einer der Ersten in Deutschland verkosten, nachdem Größen wie Tim Atkin und Robert Parker bereits Bestwertungen vergeben hatten.

Der Wein braucht definitiv Luft, duftet aber schon von Anfang an kräftig nach Brombeere, etwas nach Pflaume, daneben kommen rauchige Röstnoten zum Vorschein. Am Gaumen zeigt er dann kräftige, lang anhaltende Tannine und wieder deutliche Aromen von dunklen Beeren. Zum Ende hin spielt sich eine Mineralik in den Vordergrund, die die außergewöhnliche Lage in der argentinischen Bergwelt schmeckbar macht.

4
Ab 96 Euro, www.ruu.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.