Orientalisch inspirierte Reispfanne

Unsere go-to Verwertung von übrigen Hähnchenkeulen und Flügeln, wenn zuvor ganzes Huhn zerlegt wurde. Beim Grillen gibt das Fleisch dem Reis Geschmack und wird von dem Reisbett mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt um schön zart zu bleiben.

Orientalisch inspirierte Reispfanne

Für 4 Personen
  • 4 Hähnchenkeulen, im Gelenk geteilt
  • 4 Hähnchenflügel, im Gelenk geteilt
  • Salz
  • Ras el Hanout
  • 200 g Basmatireis
  • 1 Gemüsezwiebel
  • 1 rote Paprika
  • 1 Handvoll getrocknete Cranberrys
  • 1 Handvoll gehackte Mandeln
  • 250 ml Hühnerfond
  • 2 vollreife Tomaten
  • Olivenöl
  • 1 Bund Minze
  • 1 Bund Petersilie
  • 1. Die Hähnchenteile in eine große Schüssel geben, kräftig salzen und mit Ras el Hanout würzen. Gut durchmischen und etwas massieren, im Kühlschrank einige Zeit ziehen lassen.
  • 2. Den Reis mehrfach waschen, bis das Wasser klar bleibt. Gemüsezwiebel und Paprika in recht große Stücke schneiden, zusammen mit Cranberrys und Mandeln unter den Reis mischen und in eine Auflaufform geben. Die Form muss relativ hoch sein, weil der Reis noch aufgeht.
  • 3. Den Fond darübergeben, bis der Reis bedeckt ist, die Hähnchenteile und die halbierten Tomaten darauf platzieren und im geschlossenen Kugelgrill bzw. Green Egg 40–50 Minuten garen. Dabei zwei- bis dreimal Fond nachgießen.
  • 4. Herausnehmen, etwas zur Ruhe kommen lassen, mit gehackter Minze 
und Petersilie bestreuen, einen guten Schuss Olivenöl darübergeben und servieren.
Wer keinen Fond hat, kann auch Wasser benutzen, vom Huhn geht ohnehin viel Geschmack in den Reis. In diesem Fall aber das Salzen nicht vergessen!
Aus Effilee #54, Herbst 2020
«
»