Anders Superior

Karlsruhe, Deutschland
Sören Anders

 

Jüngster Sternekoch, Aufsteiger oder Newcomer des Jahres – die Superlative brechen bereits nach kurzer Zeit in der Oberländer Weinstube über den vierundzwanzig Jahre alten Sören Anders herein. Anders kochte progressiv modern, ohne auf solides Handwerk zu verzichten, aber vielleicht auch eine Spur zu wagemutig für die ehrwürdigen Hallen der Weinstube. Naheliegend also, dass er sich mit dem ehemaligen Klenerts auf dem Turmberg den Traum vom eigenen Restaurant erfüllt hat.
Im Anders knüpft er fast nahtlos an seine Leistungen in der Weinstube an, wobei er den technischen Aufwand etwas reduziert hat, transparenter zu Werke geht und aromatisch nicht mehr ganz an die Grenzen geht. Hier und da fehlt noch etwas Feinabstimmung: Die Gänseleberterrine hätte etwas mehr Dörrobst zur Verstärkung der haptischen Differenzierung vertragen können und aus dem kleinen Gâteau vom Bratapfel hätte man durch Auffächerung beziehungsweise Variation dem Gericht wirkliche Klasse verleihen können. Ganz hervorragend präsentierten sich sodann die Langoustine gebraten, als Tartar und Carpaccio mit herrlichen Kohlaromen und Ochsenmark sowie der Steinbutt Stroganoff mit geschmorter Ochsenbacke. In Folge gerieten der Rehrücken Baden-Baden im Hauptgang und der Bienenstich und doch ganz anders sehr gut, aber nicht so hervorragend wie die Vorgänger.
In der Gesamtschau erreicht Anders noch nicht ganz das Niveau wie zuvor und lässt noch Steigerungen erwarten. Wir waren schon in der Weinstube überzeugt, dass hier eines der wenigen wirklichen Talente hierzulande kocht.

Fazit: Someone to watch
Anschrift: Karlsruhe-Durlach, Reichardtstraße 22
Kontakt: www.anders-turmberg.de

Text: Ingo Scheuermann, culinary-insights.de
aus Effilee #25

Aus Effilee #25, Sommer 2013
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.