Genussvoll vegetarisch

Yotam Ottolenghi, Dorling Kindersley 2011, 24,95 Euro

Yotam Ottolenghis Weg in die Londoner Kochszene führte über ein Philosophie- und Literaturstudium in Tel Aviv in die Patisserie- und Kochschule Le Cordon Bleu in London, weiter in die Küchen im Kensington und Launceston Place bis zum Chef-Patissier bei Baker & Spice. 2002 eröffnete er sein eigenes Restaurant Ottolenghi. ­Mittlerweile betreibt er vier Filialen sowie die Brasserie NOPI, außerdem schreibt er für den Guardian die Kolumne The New Vegetarian.

Sein zweites Buch Plenty trägt im Deutschen den zögerlichen Titel Genussvoll vegetarisch. Schade! Denn der Originaltitel bringt bestens auf den Punkt, wie Ottolenghi kocht: Bei ihm gibt es prall gefüllte Teller voller Sobanudeln mit Aubergine und Mango, Zucchini-Haselnuss-Salat oder Auberginen mit Buttermilch­sauce und Granatapfelkernen, reichlich gefüllte Quesadillas, eine Kräuter­polenta, üppig belegt mit Pilzen, oder knallfrischen Salat mit Datteln und türkischem Schafskäse. Gemüse wird nicht in feine Streifen geschnitten, sondern in echte Happen, es wird nicht bloß gekocht, sondern gegrillt, gebraten oder gebacken, und nicht in Salzwasser, sondern in Weißwein blanchiert. Kräuter sind feste Zutaten seiner Rezepte, und sie werden großzügig verwendet wie beim Quinoa­salat mit getrockneter Limette oder beim Brunnenkressesalat mit Pistazien und Orangen­blütenwasser. Ein kulinarischer Exzess ohne Fleisch. Toll!

Susi Wilkat

aus Effilee #16 Mai/Juni 2011

Schlagwörter:

Ein Gedanke zu “Genussvoll vegetarisch

  1. Ich bin von dem Buch genauso wenig begeistert wie von seinem vorherigen Buch. Einen Vergleich zu Gyngell, Rowe oder den Clarks hält es nicht statt. Der Beitrag ist zudem gut ein Jahr zu spät. Selbst der Hype in der Blogger Szene ist abgeklungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.