Cold Negi

„Cold Negi“ nennt sich eine kalte, asiatische Nudelsuppe.

 

 Cold Negi

Cold Negi für 4 Personen

  • 10 g getrocknete Instant Wakame-Algen (Bioladen/Asiashop)
  • 20 g frische Ingwerwurzel
  • 300 g Shiitakepilze
  • 4 EL Öl zum Braten
  • 6 EL Sojasauce
  • 100 g Glasnudeln
  • ½ Knoblauchzehe
  • 150 g Chinakohl
  • 1 EL geröstetes Sesamöl
  • 75 g Radieschen
  • 4 Stängel Koriandergrün

Zubereitung

  1. Wakame in reichlich kaltem Wasser etwa 10 Minuten einweichen, abtropfen lassen. Ingwer schälen und fein würfeln. Von den Shiitakepilzen den Stiel abschneiden, 12 Pilze beiseitelegen. Die restlichen Pilze mit 2⁄3 des Ingwers in 3 Esslöffel Öl rundum braten. Die gebratenen Pilze mit den Algen, 4 Esslöffel Sojasauce und 400 ml Wasser fein pürieren, kalt stellen.
  2. Restliche Shiitake im restlichen Öl braten. Glasnudeln nach Packungsanweisung zubereiten und kalt abschrecken. Knoblauch pellen und fein hacken. Chinakohl putzen und quer in dünne Streifen schneiden. Mit Knoblauch, restlichem Ingwer, Sojasauce und dem Sesamöl mischen. Radieschen putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln.
  3. Die kalte Suppe anrichten. Glasnudeln, Shiitake, Chinakohl und Radieschen darin verteilen. Koriander grob schneiden und drüberstreuen.
Aus Effilee #17, Jul/Aug 2011
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.