Suppen / Eintöpfe Wurst

Caldo Verde

»Caldo Verde« ist eine Grün­kohl­suppe auf por­tu­gie­si­sche Art.

Rechteinhaber: Andrea Thode, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee

Caldo Verde für 4 Personen

  • 2 l Wasser
  • 500 g Kar­tof­feln, grob gewürfelt
  • 2 Zwie­beln, grob gewürfelt
  • 2 Knob­lauch­ze­hen, gewürfelt
  • 2 EL gro­bes Meersalz
  • 250 g Cuovo Galega
  • 5 EL Ölivenöl
  • Chouriço, in Schei­ben geschnitten

Zube­rei­tung

  1. Kar­tof­feln, Zwie­beln, Knob­lauch und Salz in einen Topf mit dem Was­ser geben und etwa 30 Minu­ten kochen. Das Gemüse stamp­fen oder pürieren.
  2. Den Grün­kohl hacken, abbrü­hen und in die Suppe geben. Auf­ko­chen und das Oli­venöl dazugeben.
  3. Auf jeden Tel­ler 3–4 Schei­ben Chouriço legen, mit Suppe auf­fül­len und ser­vie­ren. Dazu wird ein Korb mit kräf­ti­gem Brot auf den Tisch gestellt.
4. Dezember 2009
Dieser Beitrag wurde in Suppen / Eintöpfe, Wurst veröffentlicht und getaggt , , , , , , , . Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

2 Kommentare

  1. Am 15. Februar 2013 um 10:18 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Statt Grün­kohl, der recht herb ist, nimmt man für die­sen por­tu­gie­si­schen Ein­topf bes­ser Mark­stamm­kohl (Bras­sica ole­ra­cea var. medul­losa) oder Stau­den­kohl (Bras­sica ole­ra­cea var. viri­dis). Der ent­spricht im Geschmack am ehes­ten dem Couve galega

  2. Am 4. Dezember 2013 um 17:31 Uhr veröffentlicht | Permalink

    Fri­sche Blät­ter von Kohl­rabi sind auch ein guter Ersatz.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben.

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>