2005 Le Vau Jaumier

Domaine La Cotelleraie – 2005 Le Vau Jaumier – Saint-Nicolas-de-Bourgueil

 
Axel Biesler ist gelernter Winzer und Sommelier. Er lebt, schreibt und trinkt in Köln. www.diewein.de

Obschon der Cabernet Franc zu den festen Bestandteilen einer Bordeaux-Cuvée gehört, wird nur wenig Aufhebens um diese Sorte gemacht. Zu groß scheinen die Schatten der bekannteren Sorten Cabernet Sauvi­gnon und Merlot. Das legendäre Gut Cheval Blanc in Saint-Émilion setzt seit jeher auf große Anteile von Cabernet Franc. Aber wen kümmert schon die Sorte, wenn er einen Cheval Blanc im Glas hat?

An der Loire hingegen hat Caber­net Franc erfolgreich Wurzeln ge­schlagen. Zwischen Tours und Angers, auf einer Fläche von gut 11?000 Hektar, ließ Kardinal Richelieu ihn per Dekret schon im 16. Jahrhundert anpflanzen. Moderat sowohl im Alkohol als auch im Preis und gewürzt mit einer guten Prise Terroir, bieten die besten Exemplare schmackhafte Alternativen zum adipösen Einerlei aus der Neuen Weinwelt. Zum Beispiel dieser 2005er Le Vau Jaumier der Domaine La Cotelleraie aus der Appellation Saint-Nicolas-de-Bourgueil. Das lässt sich zwar nicht immer unfallfrei aussprechen, doch umso vergnüglicher genießen. Gérald Vallée, der Winzer, achtet peinlichst genau darauf, seine Trauben erst dann zu ernten, wenn sie à point gereift sind. Meist sind dafür mehrere Lesegänge notwendig. Der Le Vau Jaumier ist ein lebendiger Wein und sollte karaffiert werden. Seine würzig-animalische Art mag zunächst überraschen, doch sie verfliegt und macht nach kurzer Zeit Platz für saftige Frucht und sanfte Gerbstoffe. Dazu passt zum Beispiel eine hausgemachte Wildpastete mit Rotkrautsalat.

14,50 Euro bei www.linke-weine.de

Text: Axel Biesler

aus Effilee #8, Januar/Februar 2010

Aus Effilee #8, Jan/Feb 2010
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.