Effilee 55

Seite 2 von 2

Guacamole

Die Jalapeños machen den Geschmack der Guacamole, sagt Zaldívar. Ohne Kerne ist die Schote milder.

Tahin-Aubergine

Eine Variante der japanischen Miso-Aubergine Nasu Dengaku, ist diese orientalisch inspirierte Aubergine, mit Sesam-Nuss-Kruste auf kühlem Joghurt serviert.

Chiles Toreados mit Zwiebeln

Das darf in Mexiko auf keiner Grillparty fehlen: Die mit gegrillten Jalapeños geschmorten Zwiebeln schmücken insbesondere Fleisch-Tacos.

Salsa Tatemada

Die geröstete Salsa passt zu einfach allem: Tacos, Grillfleisch, Fisch, Gemüse …

Crème Pâtissière

Sie ist, meint Boris Kasprik vom Petit Amour, eigentlich nur ein besserer Vanillepudding, aber wer gern Süßes mag, kann sich ein Leben ohne Crème Pâtissière nicht vorstellen. Man kann sie so weg­löffeln, Torten und Croissants damit füllen oder sie als Basis für alles mögliche andere aus der Patisserie nehmen, zum Beispiel auch für ein Schokoladensoufflée …

Gebratene Sardinen 
›in Sauer‹

In Norddeutschland gibt es für die Katerstimmung am Tag nach dem Fest den schönen Begriff ›in Sauer liegen‹. Genau dann ist der richtige Zeitpunkt, um jene Sardinen zu braten, die am Vortag vorausschauend eingelegt wurden. Wenn die Kräfte reichen, gibt es Petersilienkartoffeln dazu, sonst passt auch einfach gutes Brot.

Austern Neukölln

Kulinarische Erinnerung an meine erste Bude als junger Koch, Ende der 1980er-Jahre in Berlin, der Hermannplatz schmeckte nach Ayran, Koriander und Ingwer. Austern haben wir damals nur für die Gäste im Restaurant geknackt. Mit der Kühle der Gurke, der frischen Schärfe des Ingwers und der salzige Cremigkeit des Ayran empfiehlt sich dieses Rezept auch jenen, die behaupten, keine Austern zu mögen.