Nudeln kochen

Was man beim Nudeln kochen beachten sollte

 
Rechteinhaber: Andrea Thode, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee

Nudeln kochen, Rechteinhaber: Andrea Thode, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee

Kochtopf

Man benötigt einen hohen, breiten Topf, damit das kochende Wasser nicht übersprudelt und die Nudeln Platz haben.

Deckel

Wenn die Nudeln zugegeben wurden, sollte man den Deckel schnell schließen, damit die Temperatur möglichst bald wieder steigt. Wenn das Wasser erneut sprudelnd kocht, muss er aber weg, weil es sonst überkocht.

Wasser

Nudeln benötigen für ihre kurze Garzeit eine konstante Temperatur, die sich mit viel Wasser am besten halten kann. Als Faustregel gilt: 100 g Nudeln werden in 1 Liter Wasser gekocht. Es muss sprudeln, damit die Nudeln in Bewegung bleiben und nicht zusammenkleben.

Salz

Man rechnet 10 g (ein gehäufter Teelöffel) pro Liter Wasser.

Öl

Man kann nach dem Abtropfen ein wenig Olivenöl oder Butter unter die Nudeln geben – das verbessert den Geschmack. Im Kochwasser haben beide nichts verloren.

Kochzeit

Die Nudeln werden gekocht, bis sie al dente sind: außen weich und innen gerade gar. Die Zeitangabe auf der Verpackung dient nur als Richtwert. Wenige Minuten vor Ende der Garzeit sollte regelmäßig die Bissfestigkeit der Nudeln geprüft werden. Wenn man sie später in heißer Sauce schwenkt oder in einem Auflauf verwendet, garen sie noch nach.

Abtropfen

Die Nudeln sollten nicht vollständig abtropfen, weil das verbleibende stärkehaltige Nudelwasser hilft, die Sauce besser aufzunehmen. Es gibt keinen Grund, Nudeln abzuschrecken.

Aus Effilee #8, Jan/Feb 2010
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.