Südtiroler Müller-Thurgau Feldmarschall von Fenner zu Fennberg 2011

Schlosskellerei Turmhof–Tiefenbrunner
Kurtatsch, Südtirol, Italien

 
Text: Eckhard Supp

Als Feldmarschall war der Wein bereits Ende der 1980er-Jahre ein Mythos, wobei kaum jemand damals seinen vollen Namen oder gar die Rebsorte kannte. Er stammt aus der Schlosskellerei Turmhof der Familie Tiefenbrunner in Kurtatsch, und dass ein Müller-Thurgau in Italien zur Berühmtheit werden konnte, glaubt heute noch kaum jemand, der die italienische Weinwelt der 1980er nicht persönlich kannte. Sein Renommee – und seine Qualität – verdankt der Wein vor allem den Weinbergen von Fennberg in Margreid. Die liegen über 1000 Meter über dem Meer, und das besondere, kühle, aber dennoch vor den kalten Nordwinden geschützte Kleinklima dieses Hochplateaus garantiert einen langen, intensiven Vegetationszyklus, von dem Weißweine in den tiefer gelegenen Orten der Südtiroler Weinstraße oder gar in südlicheren Regionen Italiens nur träumen können.
Dieser 2011er, der erste Jahrgang, den ich nach einer langen Pause einmal wieder verkosten konnte, wird seinem legendären Ruf voll und ganz gerecht: dichtes Strohgelb, anfangs leicht nussiger, dann floraler Duft mit Noten von Zitrusfrüchten, am Gaumen saftig, aber auch mit guter, noch etwas jugendlich harter Säure, die Lagerfähigkeit verspricht.
 Eine ungewöhnliche Legende aus Italiens Norden
25 Euro bei www.weinhandel-kappus.de

Aus Effilee #26, Herbst 2013
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.