Steckrübeneintopf mit Krabben und Speck

Steckrüben galten früher als Armeleuteessen. Das hat die mit dem Kohlrabi verwandte Riesenknolle nicht verdient. Hier beweist sie im Zusammenspiel mit Paprika, Sauerkraut, Krabben und knusprigem Speck echte Gourmetqualität

 
Steckrübeneintopf mit Krabben und Speck
Steckrübeneintopf mit Krabben und Speck

Zutaten für 4-6 Personen

  • 600 g Steckrüben
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 450 g Sauerkraut
  • 40 g Butter
  • 100 g durchwachsener Speck am Stück
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL getrocknetes Bohnenkraut
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 250 ml Schlagsahne
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 EL Öl
  • 1 Bund Petersilie
  • 150 g Krabben

Zubereitung

  1. Steckrüben schälen und würfeln. Paprika entkernen und würfeln, Zwiebel in Streifen schneiden. Sauerkraut trocken auspressen und klein schneiden. Die Gemüse in der Butter glasig dünsten.
  2. Speckschwarte großzügig vom Speckstück abschneiden und dazugeben. Tomatenmark, Zucker, Paprikapulver und Bohnenkraut unterrühren. Mit Brühe und Sahne auffüllen und aufkochen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zugedeckt 20 Minuten kochen.
  3. Speck fein würfeln und in einer Pfanne im Öl knusprig braten. Petersilie hacken und mit den Krabben zum Speck geben. Einmal durchschwenken und vom Herd nehmen. Die Suppe auf Teller verteilen und mit der Krabben-Speck-Mischung servieren.

Tipp:

Die Suppe schmeckt auch mit fein gewürfelten Kartoffeln, Süßkartoffeln oder Butternut-Kürbis.

Ganz aktuell: Schneller Teller - das Buch. 200 Rezepte, 438 Seiten. Jetzt bestellen!
Aus Effilee #19, Nov/Dez 2011
«
»

Beteilige dich an der Unterhaltung

1 Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.