Spaghetti in Tomatensauce

Das Titelrezept aus Effilee #17: Pasta für den Sommer – Spaghetti mit Tomatensauce.

 Spaghetti in Tomatensauce

Spaghetti in Tomatensauce für 4 Personen

  • 1 kg Tomaten (halb Strauchtomaten, halb Ochsenherz-Tomaten)
  • 150 g Schalotten
  • 2 große Knoblauchzehen
  • 12 EL Olivenöl
  • 1 TL Chiliflakes
  • Meersalz
  • schwarzer Peffer, nicht zu fein gemahlen
  • 2 EL Zucker
  • 100 ml Weißwein
  • 250 ml Tomatensaft
  • 250 ml sehr gute Geflügelbrühe
  • 2 frische Oreganostängel
  • 400 g Spaghetti
  • 60 g grobes Meersalz
  • ½ Bund Basilikum
  • 75 g Parmesan am Stück

Zubereitung

  1. Tomaten über Kreuz einritzen, einige Sekunden in kochendes Wasser tauchen, kalt abschrecken, häuten und samt Kernen in etwa 1,5 cm große Stücke schneiden. Schalotten und Knoblauch fein würfeln. Beides im heißen Olivenöl mit den Chiliflakes kräftig, aber farblos andünsten. Tomaten untermischen. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Mit Weißwein auffüllen. 5 Minuten einkochen lassen.
  2. Tomatensaft und Geflügelbrühe aufgießen. Oreganostängel hineingeben. Bei mittlerer Hitze etwa 40 Minuten köcheln lassen. Wenig rühren, dann spritzt es auch wenig. Oregano herausfischen.
  3. Die Pasta al dente in kräftig gesalzenem Wasser kochen. Gut abtropfen lassen (auf keinen Fall abschrecken!). Heiß mit der Tomatensauce mischen. Basilikumblätter grob zerschneiden oder zerzupfen und untermischen. Portionsweise mit fluffig-fein geriebenem Parmesan bestreuen.
4 Kommentare
Aus Effilee #17, Jul/Aug 2011
«
»

Beteilige dich an der Unterhaltung

4 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Unter Punkt 2 steht, dass die Sauce 40 Minuten eingekocht wird. Am besten nimmt man dann einen flachen Topf. Das es kein „Schneller Teller“ ist, verstehe ich, die Kategorie habe ich geändert.

    Die Chiliflakes sind auch echte Chilischoten, sie haben eine andere, feinere und subtilere Schärfe als frische Schoten. Es ist auch kein Rezept für „Spaghetti Arrabiata“, es ist eines für „Spaghetti mit Tomatensauce“. Es geht um eine gewisse Schärfe, aber nicht um ein scharfes Rezept. Wenn ich ein Stück Fleisch mit Pfeffer würze, ist es auch nicht gleich ein Pfeffersteak.

    @Arnold: Ob man den Tomatensaft bei Aldi, im Biomarkt, im Feinkostladen oder im KONSUM oder im HO kauft. Im Rezept steht nichts davon, woher er kommen soll. Das bleibt jedem selbst überlassen, gleiches auch für die Geflügelbrühe.

  2. Elisabeth C. Thiel hat recht. Zu viel Flüssigkeit. Dazu noch Tomatensaft von Aldi oder Rewe.
    Die sehr gute Geflügelbrühe, wohl auch aus der Kaufhalle. Das alles für 4 Portionen Soße, für
    einen sogenannten schnellen Teller. Insgesamt 45 Minuten gekocht. Wozu ?
    Es ist eine Katastrophe. Mehr nicht. Gut, wenn jemand denkt. Dann aber bitte richtig.

    Mit freundlichen Grüssen
    Küchenmeister Arnold M.

  3. Die Menge der Flüssigkeit in diesem Rezept ist viel zu viel. Man könnte deswegen, anstelle von Tomatensaft, purierte Tomaten benutzen, um die Sauce dickflüssiger zu machen. Auch das Einkochen, glaube ich, hätte nicht geholfen( und dann nur 5 Minuten??).
    Außerdem, warum Chiliflakes nehmen wenn es den Echten gibt? Wer einen (oder überhaupt) Oreganostengel hat, der hat auch frischen Chili oder getrocknete Chilischoten.
    Ich denke, diese Tomatensauce ist eine „arrabiata“ und man könnte zusätzlich auch viel Petersilie darüber streuen?