Schweinshaxe

Krachend-knusprige Schwarte und zartes weißes Fleisch: Das folgende Rezept für die Schweinshaxe ist in der bayerischen Biergartenversion.

 Schweinshaxe

Schweinshaxe für 2–4 Personen

  • 2 ungepökelte Schweinshaxen vom Hinterbein à ca. 1,5 kg
  • 4 Zwiebeln
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Zucker
  • 2 TL Kümmel
  • 1 TL Majoran, gerebelt
  • ½ l dunkles Bier
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 800 g Weißkohl
  • 1–2 TL Weißweinessig
  • 150 g durchwachsener Speck
  • Salz
  • Pfeffer
  • Öl

Zubereitungszeit: 3 Stunden

  1. Einen großen Topf mit Salzwasser, einer halbierten Zwiebel und 1 Lorbeerblatt aufkochen. Die Haxen hineingeben und 30 Minuten leise simmernd vorgaren.
  2. Übrige Zwiebeln mit Schale grob würfeln und in einem Bräter in 4 Esslöffel heißem Öl dunkel anbraten. Suppengrün waschen, würfeln und 2 Minuten mitbraten. Tomatenmark, Zucker, 1 Teelöffel Kümmel und Majoran unterrühren und mit Bier ablöschen. Auf die Hälfte der Flüssigkeit einkochen. Brühe zugeben, salzen, pfeffern und aufkochen.
  3. Haxen aus dem Topf nehmen und mit Öl bepinseln, die Schwarte kräftig salzen. In einen Bräter geben, den Saucenansatz zugießen. Im 200 Grad heißen Ofen auf der untersten Schiene (Ober- und Unterhitze) 30 Minuten grillen.
  4. Den Weißkohl entstrunken, in sehr feine Streifen schneiden und in eine Schüssel geben. Mit einer Prise Zucker, Essig, 1 Teelöffel Kümmel und Salz würzen. Weißkraut mit den Händen durchkneten. Speck fein würfeln und in 50 ml Öl knusprig braten. Mit dem Fett unter den Salat mengen und ziehen lassen.
  5. Haxen aus dem Bräter auf ein Blech setzen und wieder in den Ofen schieben. Die Temperatur auf 250 Grad hochschalten und die Haxen 20 Minuten knusprig backen. Die Sauce durch ein Sieb in einen Topf passieren und offen einkochen.
  6. Haxen im ausgeschalteten Ofen bei geöffneter Ofentür 15 Minuten ruhen lassen. Krautsalat und Sauce salzen und pfeffern, zur Haxe servieren.
2 Kommentare

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Gten Tag Herr Voss,

    ja, die Garzeit ist richtig angegeben, erst wird die Haxe 30 Minuten leise simmernd vorgekocht, dann 30 Minuten bei 200 Grad gegrillt und dann nochmals 20 Minuten auf 250 Grad knusprig gebacken, danach müsste die Haxe gar sein und beim Probekochen wars ja auch köstlich. Der Redaktions-Ofen ist eher schwächer in der Leistung, ich bin ratlos, was da bei Ihnen schief gegangen sein könnte und probier das gerne nochmal aus!

    herzliche Grüße,

    Paulsen

  2. Ich habe eine Frage zu dem Rezept für Schweinhaxe („Deutschstunde“):
    Sind Sie sicher, dass die angegebenen Garzeiten korrekt sind? Meine Haxen hatten nur ca 1,2 kg
    und waren nach diesem Rezept gerade „Medium-Well“. Sie waren nicht direkt aus dem Kühlschrank und auch eher 15 Minuten länge im Ofen.

    MfG
    Matthias Voss

Aus Effilee #18, Sep/Okt 2011
«
»