Sahne schlagen

Schlägt man Sahne, erreicht sie das Doppelte ihres Volumens und bekommt eine cremige Konsistenz. Das klappt ganz einfach, wenn einige wenige Regeln beachtet werden

Man benötigt

  • Sahne
  • Schneebesen, Handrührgerät oder Küchenmaschine
  • Schüssel

So wird Sahne steif

  1. Die Sahne in eine Schüssel geben.
  2. Mit dem Handrührgerät zuerst auf mittlerer Stufe, wenn sie anfängt dickflüssig zu werden, auf hoher Stufe steif schlagen.

Das ist wichtig

Für Schlagsahne eignet sich Sahne mit einem Fettgehalt ab 30 Prozent. Für richtig standfeste Schlagsahne verwendet man ›Schlagsahne extra‹ oder ›Konditorsahne‹, diese Sorten haben mehr als 35 Prozent Fett. Sahne mit 10 Prozent Fett eignet sich nur zum Kochen. Für steif geschlagene Sahne schlägt man so lange, bis feste Spitzen stehen bleiben und die Quirle des Handrühr geräts deutliche Spuren hinterlassen. Die Sahne und die Küchen utensilien sollten gut gekühlt sein: Quirle und Schale am besten vorher ins Eisfach legen. Schlägt man Sahne zu schnell und zu lange, wird sie körnig und flockt aus – sie wird zu Butter.

Und sonst

Sahne kann man mit steif geschlagenem Eiweiß auflockern. Man sollte sie dann gleich verwenden, weil sie schnell zusammenfällt. Soll Sahne gesüßt werden, nimmt man feinen Zucker, der löst sich besser als grobkörniger. Zum Kochen gibt es Kochsahne mit Stärke: Sie ist hitzebeständig und sorgt für eine cremige Konsistenz, zum Beispiel in Nudelsaucen.

Aus Effilee #13, Nov/Dez 2010
«
»