Rührteig

Wer am Längsten rührt, bekommt den lockersten Kuchen: Mit diesem Rezept gelingt der Rührteig mit Sicherheit.

Illustration: Vijay Sapre

Zutaten

  • 4 große Eier (250 g)
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 250 g Mehl

Zubereitung

Der auch als Eischwerkuchen bezeichnete Rührteig besteht zu gleichen Gewichtsanteilen aus Fett, Zucker, Eier und Mehl. Mit weiteren Zutaten wie Kakao oder Gewürze wird er zu einer geschmeidigen Masse gerührt. Einen typischen Rührteig kann man für Obstkuchen herstellen.

Für das Ergebnis ist es wichtig, wie und in welcher Reihenfolge die Zutaten verarbeitet werden:

  1. Für einen feinporigen Kuchen: Butter und Zucker schaumig rühren, Eier einzeln unterrühren. Mehl unterheben.
  2. Für einen luftigen Kuchen: Eigelb mit Zucker cremig schlagen. Butter unterrühren. Mehl und das steif geschlagene Eiweiß unterheben.
  3. Für einen saftigen Kuchen: Alle Zutaten auf einmal verrühren.
  4. Den Teig in eine gefettete Spring-form geben, mit Obst belegen und im 180 Grad heißen Ofen auf der untersten Schiene ca. 40 Minuten backen.

Das ist wichtig

Die Butter muss streichfähig sein, damit sie geschmeidig gerührt werden kann. Die Eier sollten ebenfalls zimmerwarm sein. Butter, Zucker und Eier müssen ausreichend lange gerührt werden. Wenn das Mehl untergehoben wurde, nicht weiterrühren, weil der Kuchen sonst zäh wird.

Und sonst

Für den klassischen Rührteig wird kein Backpulver verwendet. Die Zugabe hat aber Vorteile, der Teig wird aufgelockert und geht besser auf. Je länger man rührt, desto besser wird der Kuchen.

«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.