Rotweinkuchen

Ein edler Tropfen schenk diesem Rotweinkuchen sein volles Aroma.

 
Rechteinhaber: Andrea Thode, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee
Rotweinkuchen, Rechteinhaber: Andrea Thode, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee
Rotweinkuchen

Rotweinkuchen
Für 1 große Gugelhupfform

  • 250g weiche Butter
  • 150g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eier (M)
  • 250g Mehl
  • 1 Päckchen natürliches Orangenschalenaroma (z. B. ›Finesse‹ von Dr. Oetker)
  • 1 EL Kakao
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 TL Zimt
  • Salz
  • 125ml Rotwein
  • 80g Kirschmarmelade
  • 100g getrocknete Cranberrys
  • 20g Ingwer
  • 50g Schokoladenstreusel
  • etwas Butter und Mehl für die Form
  • 125g Puderzucker
  • 4–5 EL Rotwein
  1. Die weiche Butter mit Zucker und Vanillezucker in einer Schüssel mit dem Handrührgerät 5 Minuten cremig rühren. Die Eier einzeln unterrühren und die Masse cremig schlagen.
  2. Mehl in eine zweite Schüssel sieben und mit Orangenschalenaroma, Kakao, Backpulver, Zimt und einer Prise Salz mischen. Zur Creme geben und mit dem Handrührgerät zu einem glatten Kuchen-teig verrühren. 125 ml Rotwein und Kirschmarmelade unterrühren.
  3. Cranberrys grob hacken, Ingwer schälen und fein reiben. Die Hälfte der Cranberrys mit dem Ingwer und den Schokoladenstreuseln unter den Teig heben. Eine große Gugelhupfform (wahlweise eine Springform Ø 26 cm oder Kastenform) mit etwas Butter ausstreichen, leicht mehlen und den Teig hineingeben.
  4. Den Kuchen im heißen Ofen bei 175 Grad (Umluft: 150 Grad) auf der ­zweiten Schiene von unten 45–50 Minuten backen. Auf einem Gitter in der Form auskühlen lassen.
  5. Puderzucker mit 4–5 EL Rotwein zu einem cremigen Zuckerguss verrühren und den aus der Form gestürzten Kuchen damit beträufeln. Mit den übrigen gehackten Cranberrys bestreuen.
Aus Effilee #20, Frühling 2012
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.