Restaurant Tim Raue

Redaktion Effilee im Dezember 2016: Lässig, elegant, freundlich

Lunch bei Tim Raue. Der Chef kocht heute in Singapur, aber Raue hatte noch nie ein Problem damit, seine Mannschaft so souverän einzustellen, dass sie das Niveau auch in seiner Abwesenheit spielend hält. Zur Einstimmung gibt es kleine Schälchen, herausragend der Schweinebauch Sichuan, und ein berückend einfaches Häppchen aus Sellerie, Shiso und Beeftea.

Der erste offizielle Gang des Menüs ist dann Imperial Kaviar, mit Baiser und Creme von der Sprotte und einem Gelee von Yuzu, das sich trotz aller Exotik aromatisch so eng an den Kaviar schmiegt, als hätte es das schon immer so gegeben. Hongkong Gai Lan, eine Art Brokkoli, ist der Hauptdarsteller auf einem Teller, auf dem eine gedämpfte Auster in die Rolle einer – perfekt dimensionierten – Beilage schlüpft. So schmeckt Gemüse! Als neuen Signature Dish gibt es Eisbein vom Spanferkel, gedämpft, dann gebacken und vom Kellner am Tisch in einer Pappschachtel vom Knochen gelöst (wozu Löffel und Gabel ausreichen). Dazu eingelegter Ingwer, japanischer Senf und ein Dashigelee. Ein richtiges Stück Fleisch, und was für eins. Danach mein persönlicher Favorit des Menüs, Dim Sum Schwarzer Trüffel. Dicke Reisnudeln, Entensauce mit Trüffeln und gegrillter Entenlunge und ein Gelee von Prik Nam Pla, einer thailändischen Sauce, die im Wesentlichen aus Chili und Fischsauce besteht. Wie oben der Kaviar mit dem Yuzu ist auch Trüffel und Fischsauce wider alle Erwartung ein Match made in Heaven. Da muss man erstmal drauf kommen!

Lässig, elegant, freundlich
Restaurant Tim Raue
Rudi-Dutschke-Straße 26
10969 Berlin
Deutschland
www.tim-raue.com
Aus Effilee #39, Winter 16 / 17
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.