Restaurantkritik: Off Club / Madame X, Hamburg, Deutschland


Chefkoch: Thomas Imbusch
Dass Tim Mälzer nicht nur Fernsehen kann, sondern auch Gastronomie, hat er schon an verschiedenen Stellen bewiesen. Der Off Club, den er zusammen mit Milenko Gavrilovic betreibt, ist sicher sein ambitioniertestes Projekt. Es ist der viel beschworene Versuch, Spitzenküche nahbar zu machen: Man betritt zunächst eine Kneipe, in der es einfaches (immer qualitativ sehr hochwertiges) Essen gibt. Wer aber um die Ecke geht, betritt das rotplüschige Separee der fiktiven Madame X, wo ausschließlich ein sieben- bis neungängiges Menü serviert wird. Eine gewisse Wurstigkeit ist hier Programm, der Gast wird grundsätzlich geduzt und der Service setzt sich auch mal mit an den Tisch, um die Weinauswahl zu besprechen. Küchenchef ist Thomas Imbusch, der in der Küchenwerkstatt die harte Schule von Gerald Zogbaum durchlaufen hat. Seine Küche, so leger sie auch daherkommt, ist von hoher handwerklicher Präzision und gedanklicher Klarheit. Schlichte Küche heißt das aktuelle Menü, es gibt rohes Rinderherz mit Pilzen, Rosenkohl mit Rahm, Chicorée mit Haselnüssen und Oliven, sensationelle geräucherte Kartoffeln mit Quark und ein perfekt gegartes knuspriges Hähnchen im Hauptgang. Der Saibling ist voller Gräten, was beim Servieren auch angekündigt wird; ohne die Finger nicht zu essen, aber eben doch von ausgezeichneter Qualität. Spitzenküche nicht als höchstmögliche Verfeinerung, sondern als möglichst intensives Erlebnis, und das, ohne einem an jeder Ecke ein KONZEPT um die Ohren zu hauen. Weitermachen!

4

Da kannste einfach mal hingehen und richtig geil essen, Digga!

Auf Facebook kommentieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.