Restaurantkritik: Ministry of Crab in 4, Old Dutch Hospital, Colombo 01, Sri Lanka

Unbedingt hingehen!, so der Befehl von Freunden, Kollegen und anderen Sri-Lanka-Reisenden. Das Ministerium der Krebse zählt laut Liste zu Asia’s 50 Best und hat sich ganz auf die Zubereitung der Krustentiere kapriziert. Viel mehr gibt es nicht, etwas Reis, etwas Brot, etwas Chichi, der Fokus ist eindeutig: Krebse in Kalibrierung ab 500 Gramm über die Stufen small, medium, large, XL zu Kilo, Jumbo, Colossal, OMG! und Crabzilla mit satten zwei Kilogramm. Die Zubereitungsarten umfassen gekocht, frittiert oder als Salat, dazu kalte Butter, heiße Butter, Butter-Knoblauch, Curry oder Chili-Knoblauch. So schlicht, so gut.

Die Aufmachung ist modern und orientiert sich an internationalem Franchise, angepasst an die Architektur des alten Forts in Colombo. Das Personal trägt Uniform und man bekommt ein lustiges Lätzchen mit dem Mantra Keep calm and Crab on umgebunden. Vorbild ist das amerikanische Restaurantmodell mit Rezeption, Seating und deinem eigenen Kellner. Serviert wird in mehreren Sea­tings auf Grund des großen Andrangs. Gastrotainment nennt man das wohl.

Die Krebse waren tadellos, lebende Ware, frisch zubereitet, die Saucen in ihrer Schlichtheit in Ordnung. Aber ganz ehrlich: Was hat der Laden unter Asia’s 50 Best zu suchen? Das gibt es in Vietnam am Strand auch. Oder in Thailand. Oder überall, wo es Krebse gibt. Und kostet dort mit vier Dosen (!) Bier garantiert keine 180 Dollar für zwei Personen. Für den Betrag geh ich das nächste Mal eine Woche in Portugal Krebse essen. Und trinke mein Bier aus Gläsern. Abtreten!

  • Autor: Sebastian Bordthäuser
1

Ministry of Crab


4, Old Dutch Hospital, Colombo 01
4, Old Dutch Hospital
Sri Lanka
www.ministryofcrab.com

2 Gedanken zu “Restaurantkritik: Ministry of Crab in 4, Old Dutch Hospital, Colombo 01, Sri Lanka

  1. Wir sind auch da gewesen. Sri Lanka ist ein tolles Land mit tollem Essen und noch tolleren Menschen. Das old Hospital ist ein Platz für Touristen. Dieser könnte in New York, Hamburg oder sonst wo sein.
    Die Krabben sind sehr lecker aber ich habe, zugegeben, auch schon kleinere ebenso leckere wie beschrieben in Vietnam am Strand gegessen.

  2. Ich war im November letztes Jahr dort. Meine Erlebnisse decken sich vollständig mit denen im Kommentar. Schlimmer fand ich das Nihonbashi, das ebenfalls in der Best 50 Liste geführt wird. Im Vergleich dazu würde ich das Ministry immer vorziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.