Restaurantkritik: Louis XV in MC 9800 Principauté de Monaco, Monaco

Das Louis XV muss das Werk eines Zauberkünstlers sein. Der – schnipp! – Widersprüche verschwinden lässt. Eine Pracht, die ihresgleichen sucht in dem so zurückhaltend modernisierten Speisesaal. Schüchtert die Pracht einen ein? Nein! Man ist ein Prinz in einem Märchen. Die Perfektion des Service unter dem vollendeten Gentleman Michel Lang. Fühlt man sich beobachtet? Nein! Man isst unter Freunden. Der schlichte Look der Teller. Grüner Spargel, Spargelcreme, eingelegte Zitrone – sonst nichts. Passt das zur Höchstbewertung in allen Führern? Auch hier kein Widerspruch. Nichts ist simpel an den Gerichten von Dominique Lory. Die Konsequenz, mit der er und seine Mannschaft Produkte von makelloser Qualität und Frische mit höchstem handwerklichem Können in unprätentiöse Einmal-im-Leben-Erlebnisse verwandeln, ist unerreicht. Das Louis XV atmet den Regionalrigorismus von Alain Ducasse. Hier verdichten sich viele Jahrhunderte mediterraner Kochkultur. Wir essen beglückendes Risotto mit Erbsen und bitteren Kräutern. Kleine Muscheln mit Kichererbsen, die ­Lustexplosionen im Geschmackszentrum auslösen. Gleichermaßen großartigen confierten Wolfsbarsch mit Fenchel und Zitrusfrüchten. Und schließlich Kalbsbries mit Artischocken und einer wieder leicht bitteren Jus. Der Gang leuchtet in uns wie ein blaues Bild von Yves Klein. Man muss keinen Marathon laufen und keinen Rekordgipfel besteigen. Man muss einmal im Leben im Louis XV essen.

  • Autor: Max Möger
5

Louis XV


MC 9800 Principauté de Monaco
Place du Casino
Monaco
www.alain-ducasse.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.