La Grenouillère

im Januar 2017: Nicht Sie küssen den Frosch, der Frosch küsst Sie!

 

Überall Frösche. Als Bilder an den Wänden, als kleine Figuren. Frösche aus Glas, Frösche aus Metall, Frösche aus Pappmaché, Frösche aus Stein. Und Frösche auf dem Teller. Schließlich heißt La Grenouillère so etwas wie Zum Frosch. Alexandre Gauthier verwandelt den Frosch in ein wundervoll leichtes, sinnliches kleines Gericht: knusprig gebratene Schenkel, dazu nur eine Sauce à la Meunière – braune Butter, Zitrone und etwas Soja. In seiner dreieinhalbjährigen Wanderschaft als Jungkoch durch Frankreich hat der 37-Jährige vor allem »gelernt, was ich nicht wollte.« Was will er also? »Eine Küche mit französischen Wurzeln, aber eine Küche, die frei ist von vorgefertigten Erwartungen.« Konkret heißt das auch: Gemüse spielt meist die Hauptrolle, Fisch oder Fleisch gesellen sich unauffällig dazu. Höhepunkte eines rundum guten Zehn-Gänge-Menus: Ein Chip aus frittierter Haut vom Saint-Pierre mit Taramas und dazu Marshmallows aus gestocktem Eiweiß mit einer Vinaigrette aus Fischinnereien. Urwüchsige, wilde Intensität. Großartige Kartoffel-Kürbis-Gnocchi mit Schellfisch und einer leichten Sauce mit einem wunderbar milchig-säuerlichen Geschmack von jungem Parmesan. Und schließlich gegrilltes Entenherz. Selten so zartes Fleisch gegessen. Der Speiseraum ist ein architektonisches Meisterwerk von Patrick Bouchain und ein toller Kontrast zum 350 Jahre alten Haupthaus mit alten Balken und Steinen. Bei unserem Besuch flatterten Schmetterlinge um uns herum.

Nicht Sie küssen den Frosch, der Frosch küsst Sie!
La Grenouillère
19, rue de la Grenouillère, 62170 Madelaine-sur-Montreuil
Madelaine-sur-Montreuil, Frankreich
www.lagrenouillere.fr
Aus Effilee #39, Winter 16 / 17
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.