Jacobs Restaurant

Jacobs Restaurant – Thomas Martin (*/18 GM) – Hamburg

Rechteinhaber: Jacobs, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee

Jacobs Restaurant, Rechteinhaber: Jacobs, Lizenzvereinbarung: Nutzung nur auf Effilee

Das Gemälde Terrasse im Restaurant Jacob des Idyllenmalers Max Liebermann entstand 1902, doch seitdem hat sich hier nur wenig verändert: Immer noch sitzen die Gäste an warmen Tagen unter kurzen, buschigen Linden mit einem grandiosen Blick über die Elbe – nur dass die Hallen der Airbus-Werke am gegenüberliegenden Ufer die Pracht sehr effizient brechen. Die betuchten Hanseaten aus den noblen Elbvororten scheint das aber nicht zu stören, sie feiern hier weiterhin ihre Geburtstage, Jubiläen und Familienfeste. Warum auch nicht, ihnen gilt das Jacob seit Jahren als das beste Restaurant Hamburgs. An diesem Abend wird es seinem Ruf vollkommen gerecht: Der Rehrücken mit einer Pfeffer-Kirsch-Kruste ist fantastisch zart, das Milchferkel als Krustenbraten und als sehr intensive Praline wird von einer kräftigen Senfsauce angemessen energisch eskortiert und der konfierte Schellfisch gibt eine wunderbare Ahnung von Meer und Weite. Doch das ist das, was man auf diesem Niveau ohnehin erwartet. Überraschender sind die Beilagen: Der Spitzkohl neben dem Rehrücken ist von einer hingehauchten Milde, die Gazpacho-Praline ein Wunder an Intensität, die Melone zum Hummer angenehm kühl und scharf, der Mangold unter dem Schellfisch fast schon fleischig pikant. Der Küchenchef Thomas Martin hat offensichtlich ein ganz famoses Händchen für Gemüse und bietet folgerichtig auch ein Menu Vert an, ein vegetarisches Menü. Wir waren ahnungslos und haben uns nicht getraut, es zu bestellen. Aber diesen Fehler machen wir nicht noch mal.

Jacobs Restaurant
Elbchaussee 401-403
22609 Hamburg
www.hotel-jacob.de

Text: Peter Lau

aus Effilee #12, September/Oktober 2010

«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.