Foshlab

hinrichsudeck im Dezember 2016: In diesem Labor ist man gern Versuchskaninchen

 

Der Brite Marc Fosh, seit 1995 auf Mallorca und einer der wenigen Sterneköche dort, hat im Juni 2016 das Foshlab in der Altstadt eröffnet. Die 30 Gäste müssen keine weißen Kittel anlegen, das Restaurant ist angenehm eingerichtet und ein großer Bildschirm erlaubt es, die Aktivitäten der Köche zu verfolgen. Ein Menü mit neun Gängen kommt aus dem Labor, in dem Fosh und sein Chef Garcia Floro eine experimentelle und moderne Küche mit mallorquinischen Produkten anbieten. Die Karte wechselt etwa monatlich, einzelne Gänge auch in schnellerem Takt. Es begann mit drei kleinen Amuses, von denen das Interessanteste eine Creme aus Seeigeln war. Service und Chefkoch erläuterten die Gerichte anschaulich und bei Bedarf mehrsprachig, die Ästhetik der Teller sprach für sich. Es folgte leicht geräucherte Goldmakrele mit einer Haselnuss, Granatapfel und roter Bete. Über baskische Stopfleber, einen sensationellen Raviolo aus Kürbisgelee mit Currysauce und nachfolgend Hummerschwanz ging es weiter zum Hauptgericht: Perlhuhn mit Buchenpilzen, Vanillekartoffeln, Topinambur und einem dezenten Eukalyptusfond, erstklassig auch deshalb, weil leicht und nicht zu viel. Ein Dessert mit Ingwereis, grünem Tee, Birne und Avocado wurde dann von einer Schokoladencreme ergänzt, die den Abschluss dieses leichten, farbenfrohen und nur für mallorquiner Verhältnisse experimentellen Menüs bildete. Der Preis war mit 78 Euro gastfreundlich kalkuliert. Weinkarte mit leider nur wenigen Weinen aus Mallorca, enthusiastischer Service.

In diesem Labor ist man gern Versuchskaninchen
Foshlab
Palma de Mallorca, Spanien
www.marcfosh.com
Aus Effilee #39, Winter 16 / 17
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.