Pizza Rucola Schinken

Ein guter Teig braucht Zeit. Wenn er aber erstmal fertig ist, braucht die Pizza nur wenige Minuten. Drauf kommt, was gefällt, Hauptsache, nicht zu viel. Das Rezept stammt übrigens von perfekte-pizza.de

 

Pizza Rucola Schinken

Für 6 Pizzen
  • 1000 g Weizenmehl Typ 405
  • 625 ml Wasser
  • 10 g Hefe
  • 40 g Salz
  • 1 kleine Dose Tomaten
  • 1 Schalotte
  • 1 Knoblauchzehe
  • 200 g Parmaschinken
  • 2 Bund Rucola
  • 1. 600 g Mehl mit dem Wasser, der Hefe und dem Salz verrühren. (Nicht kneten!)
  • 2. 20 Minuten ruhen lassen, damit das Mehl ausquellen kann.
  • 3. Diesen Teig 3–4 Minuten rühren, nach und nach das restliche Mehl zugeben, bis sich der Teig von der Schüssel löst.
  • 4. Den Teig 20 Minuten ruhen lassen.
  • 5. Den Teig aus der Schüssel auf ein gut bemehltes Brett geben, mit Mehl bestäuben und eine Kugel formen.
  • 6. Die Kugel in 5–6 gleich große Stücke schneiden und diese mit Mehl bestäuben.
  • 7. Jedes Stück in einem kleinen Plastikcontainer in den Kühlschrank legen und mindestens 24 Stunden gehen lassen. Der Teig hält sich etwa 1 Woche lang und wird dabei noch besser.
  • 8. Tomaten mit einem Mixer pürieren und durch ein Sieb passieren. Schalotte und Knoblauch anschwitzen, Tomate zugeben und ca. 20 Minuten leise köcheln lassen.
  • 9. Den Teig herausnehmen, mit Mehl bestäuben und mit den Händen zur Pizza formen. Mit der Tomatensauce einstreichen. Nach Belieben (aber sparsam) belegen und im möglichst heißen Ofen backen. Es empfiehlt sich ein Pizzastein.
Das ist wichtig: Das Mehl muss möglichst viel Wasser aufnehmen. Deshalb ist vor allem die erste Ruhezeit unbedingt einzuhalten.
Aus Effilee #29, Sommer 2014
«
»

Beteilige dich an der Unterhaltung

2 Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Hallo May,
    die Angaben sind korrekt, der Teig ist in der Tat recht salzig und mehr Hefe braucht man nicht. Die soll man ja nicht schmecken. Wichtig ist aber, die Zeiten einzuhalten, vor allem die Vorteigphase ist entscheidend.

  2. Hallo,
    ich vermute einen Schreibfehler, mir erscheinen 40 g Salz zu viel und 10 g Hefe zu wenig. Ich habe etwas weniger Salz genommen und der Teig war immernoch zu salzig, ich hatte großen Durst nach dem Essen. Ich habe mehr Hefe genommen als nur 10 g. Sollten die Angaben tatsächlich richtig gewesen sein?