Passopisciaro IGT 2006

Passopisciaro – Passopisciaro IGT 2006 – Ätna, Sizilien, Italien

Hendrik Thoma ist einer der bekanntesten deutschen Sommeliers. Er lebt in Hamburg und macht unter www.tvino.de Internetfernsehen

Ich habe schon einige hervorragende Weine vom Ätna verkostet. Von diesem wusste ich, dass er von keinem Geringeren als Andrea Franchetti stammt, also dem, der die sagenhaften Weine von Tenuta di Trinoro aus der Toskana keltert. Allerdings sind mir seine Weine manchmal zu mächtig. Nicht aber dieser: Ein feiner Duft von rotfruchtigen Sauerkirschen, Rosen, Mineralien und wilden Kräutern strömt aus dem Glas. Kein Blockbuster, sondern ein sensibler, zarter Wein voller Geheimnisse. Mit jedem Sniff eine neue Nuance. Am Gaumen spürt man diese hohe Dichte, aber gleichzeitig spült eine unglaubliche Frische über die Geschmacksknospen hinweg. So duften eigentlich nur noble Burgunder. Dieser Etna Rosso hat dazu noch einen Schuss feinsten Barolos in den Venen.

Franchetti verwendet für diesen Wein eher neutrale große Fuderfässer aus Eichenholz. So wird nichts kaschiert, der Wein behält seine naturbelassene Schönheit. Die 60 bis 120 Jahre alten Nerello-Mascalese-Reben haben sich tief in den steinigen Boden des Ätnas eingegraben. Sie liefern diesen unfassbaren Extrakt, der den Passopisciaro zu einem meiner größten Weinerlebnisse der vergangenen Zeit gemacht hat.

An der Luft zeigt er selbst nach Stunden ein stabiles Geruchsbild, dabei stößt er immer neue Aromen aus seinem Innern hervor. Andrea Franchetti lebt gefährlich am Ätna, das weiß er genau, und die Chance bei einem Ausbruch alles zu verlieren, ist groß. Dieser Nervenkitzel treibt ihn. Das schmeckt man in jedem Tropfen dieses phänomenalen Athleten.

ca. 38 Euro bei www.pieromassi.de

Text: Hendrik Thoma

aus Effilee #15, März/April 2011

«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.