Rechteinhaber: papadoc, Lizenzvereinbarung: Creative Commons

Oeufs en Cocotte

Die Fallhöhe zwischen Abendessen und dem Frühstück danach ist gerade auch in erstklassigen Häusern oft immens. Selbst nach einem Dreisterne Diner ist man vor erkalteten Frühstückseiern nicht sicher. Das muss natürlich nicht so sein. Die klassische Zubereitung „Oeufs en Cocotte“ lässt sich gut vorbereiten, ist schnell fertig und macht gehörig was her

Oeufs en Cocotte, Rechteinhaber: papadoc, Lizenzvereinbarung: Creative Commons

Zutaten pro Person

  • 1 Ei
  • 1 TL gewürfelter Schinken
  • 1/2 Tl fein gewürfelte Schalotte
  • grobes Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1 TL Crème fraiche
  • 30 g Parmesan
  • Butter zu Einfetten der Förmchen

Vorbereitung

Förmchen einfetten. Schalotten, Schinken, Salz, Pfeffer, Muskat hineingeben.

Zubereitung

  1. Das Ei in das Förmchen geben, Crème fraiche dazugeben und den Parmesan drüberreiben.
  2. 6-8 Minuten bei 180 -200 Grad im Ofen garen. Die exakte Garzeit hängt von der Dicke der Förmchen und vom Ofen ab. Die Eier können gern noch einige Minuten ruhen. Sie garen dann etwas nach.

Varianten

Der Schinken muß natürlich nicht unbedingt sein, statt dessen (oder zusätzlich) bieten sich gewürfelte Paprika oder Tomaten, Brotbrösel, Chorizo oder ähnliches an. Natürlich dürfen es auch gerne Trüffel sein. Statt des Hühnereis kann man auch drei Wachteleier nehmen.

Meine Meinung …
«
»

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.