Variation des ­Szegediner Gulasch (Székelygulyás) mit ­Semmelknödelchips

Für 3–4 Personen 1 kg Rindergulasch 2 ½ EL Butterschmalz 50 g Speckwürfel 250 g Zwiebeln, in halbe Ringe ­geschnitten 5 Knoblauchzehen 4 Karotten, […]

Variation des ­Szegediner Gulasch (SzÉkelygulyás) mit ­Semmelknödelchips

Für 3–4 Personen

  • 1kg Rindergulasch
  • 2 ½ EL Butterschmalz
  • 50g Speckwürfel
  • 250g Zwiebeln, in halbe Ringe ­geschnitten
  • 5 Knoblauchzehen
  • 4 Karotten, längst halbiert
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • ½ TL Salz
  • 700ml Rinderbrühe (evtl. mehr)
  • 500g Sauerkraut
  • 200g saure Sahne
  1. In einem großen Topf ½ Esslöffel Butterschmalz erhitzen und die Speckwürfel darin anbraten. Aus dem Topf nehmen und beiseitestellen. Im gleichen Topf einen weiteren Esslöffel Butterschmalz erhitzen und die Zwiebeln und die Karottenhälften darin goldgelb anbraten, dann Knoblauchzehen dazugeben und kurz mitbraten. Herausnehmen und beiseitestellen.
  2. Nun den letzten Esslöffel Schmalz erhitzen und das Fleisch scharf darin anbraten. Zwiebeln, Karotten und Speck hinzufügen und vermischen.
  3. Paprikapulver und Salz unterrühren und mit 600–700 ml Rinderbrühe knapp bedecken. Zugedeckt 1 ½ Stunden leise köcheln lassen. Gelegentlich umrühren, dabei eventuell Flüssigkeit nachgießen.Sauerkraut untermischen und nochmals 20 Minuten köcheln lassen.
  4. Mit Semmelknödelchips und saurer Sahne servieren.

Semmelknödelchips

  • 5 altbackene Semmeln, klein ­gewürfelt
  • 1 mittlere Zwiebel, klein gewürfelt
  • 1 EL Butterschmalz
  • 1 EL Petersilie, fein gehackt
  • 2 Eier (Größe M)
  • 200ml Milch
  • ½ TL Salz
  • 30g Mehl
  • etwas Olivenöl
  1. Semmelbrotwürfel in eine große Schüssel füllen. Zwiebel in heißem ­Butter­schmalz goldgelb anbraten und zu den Brotwürfeln geben. Petersilie ebenfalls im heißen Fett kurz braten und zufügen.
  2. Eier mit der Milch verquirlen und unterrühren. Masse salzen. Gut verrühren. Zum Schluss das Mehl untermischen.
  3. Nun mit feuchten Händen etwa 10 Knödel formen. Wasser aufkochen lassen und salzen. Hitze reduzieren und Knödel darin 10–15 Minuten ziehen lassen. Sie sind fertig, wenn sie anfangen, sich um ihre Achse zu drehen. Herausnehmen, abtropfen und abkühlen lassen.
  4. Knödel in dünne Scheiben schneiden, auf ein Backblech legen und mit Olivenöl beträufeln. Bei 180 Grad 10–15 Minuten zu knusprigen Chips rösten.

Rezept und Foto: Susanne Schanz
www.fotografie-schanz.de
www.la-petite-cuisine.blogspot.com

Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Aus Effilee #23, Winter 2012
«
»