Kurz gebratenes Rinder-Carpaccio mit gehobelten Pilzen und Sauerrahm

Wenn Fleisch, dann richtig. Ein gutes Rinderfilet muss eigentlich nur kurz am Feuer vorbeigetragen werden. Grobes Salz, schwarzer Pfeffer, rohe Champignons und cremiger Sauerrahm unterstützen in diesem Rezept den Hauptdarsteller.

 

 Rinder-Carpaccio

Kurz gebratenes Rinder-Carpaccio mit gehobelten Pilzen und Sauerrahm
Zutaten für 2-4 Personen

  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • Fleur de Sel oder mittelgrobes Meersalz
  • 2 Rinderfiletmedaillons à 150 g
  • Olivenöl
  • 4 EL Sauerrahm
  • Salz
  • einige Halme Schnittlauch
  • 4–6 braune Champignons
  • 40 g Parmesan am Stück

Zubereitung

  1. Mit der Pfeffermühle eine breite Spur frisch gemahlenen Pfeffer auf ein Küchenbrett mahlen, mit Fleur de Sel ›salzen‹. Die Rinderfiletmedaillons
    wie ein Rad durch die Würzung rollen, sodass rundherum eine Pfeffer-Salzschicht haftet.
  2. 2 Esslöffel Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Medaillons rundherum scharf anbraten. Aus der Pfanne auf einen Teller geben und 5 Minuten ins
    Eisfach stellen, um den Garprozess zu stoppen.
  3. Sauerrahm leicht salzen. Schnittlauch schräg in 1 cm lange Stücke schneiden. Champignons fein hobeln oder schneiden. Die gekühlten Filets mit einem scharfen Messer in möglichst dünne Scheiben schneiden und auf Teller verteilen. Mit Sauerrahm beträufeln. Champignonscheiben, Schnittlauch und frisch gehobelten Parmesan darauf verteilen. Mit etwas Olivenöl beträufeln und servieren.

Tipp:

Rinderfilet in Carpaccio-Qualität am besten beim Metzger vorbestellen, immer im Kühlschrank aufbewahren und gleich nach der Zubereitung servieren.

Ganz aktuell: Schneller Teller - das Buch. 200 Rezepte, 438 Seiten. Jetzt bestellen!
Aus Effilee #19, Nov/Dez 2011
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.