Italienisch für Fortgeschrittene

Das Il Vagabondo ist eines der ganz besonderen italienischen Restaurants in Hamburg, von außen unscheinbar, überwältigt es im Inneren mit familiärem Charme und nicht zuletzt mit authentischen, frisch gekochten Gerichten

Seit dreiundzwanzig Jahren betreibt Riccardo Scacchia sein Ristorante Il Vagabondo in Ham­burg-Ottensen. »Als ich angefangen hab, war hier noch die Bronx«, erzählt er, »einmal gab es sogar eine Schießerei direkt auf der Straße.« Der gepflegte graue Kinnbart hebt sich und seine braunen Augen lächeln mit. Der banale Bau aus den Achtzigerjahren lässt das nicht erwarten, aber drinnen fühlt man sich sofort wie in Italien: Über der geradezu antiken Kaffeemaschine hängt ein noch älterer Röhrenfernseher. »Auf dem haben wir früher Fußball geschaut«, erinnert sich Riccardo Scacchia, »das ganze Restaurant hat auf den winzigen Bildschirm gestarrt.« Das Menü steht auf handgeschriebenen Tafeln, die den Gästen an den Tisch gestellt werden. Riccardo stammt aus Sant’Omero in den Abruzzen. Dort wird einfach, aber gut gekocht, die Show überlässt man der Qualität und Frische der Zutaten. Riccardos Schwester produziert dort heute noch das Olivenöl, das in seinem ­Restaurant verarbeitet wird. Dreitausend Flaschen importiert Scacchia jedes Jahr. Eine andere Zutat, ohne die seine Küche nicht vorstellbar wäre, ist Parmigiano Reggiano. Wir haben uns von ihm zeigen lassen, wie man mit wenig Aufwand und allerbesten Zutaten den italienischen Sommer auf den Teller zaubern kann. 

Ristorante Il Vagabondo, Bahrenfelder Straße 242, 22765 Hamburg, ilvagabondo.de

Parmesan-Steinpilzsalat

Parmesan-Artischockensalat

Echte italienische Küche ist ohne Parmigiano Reggiano gar nicht vorstellbar

Tortellini mit Parmesanfüllung auf Salbei-Butter-Sauce und knusprigem Guanciale

Panna Cotta mit Parmesan

Aus Effilee #54, Herbst 2020
«
»