Grilled Chicken 
Sushi Style

Grilled Chicken mal anders. Der Beweis, dass Sushi nicht nur mit rohem Fisch funktioniert. Die zarten Hähnchenstreifen machen sich hier super als Fingerfood und können dank guter Qualität auch mit Wasabi und Ingwer mithalten.

Grilled Chicken 
Sushi Style

für 4 Personen
  • 4–6 ausgelöste Label-Rouge-Hähnchenkeulen (siehe Tipp)
  • 4 EL Sake
  • Salz
  • 4 Teile Sojasauce
  • 2 Teile Dashi
  • 1 Teil Sake
  • ½ Teil Mirin
  • Wasabi
  • eingelegter Sushi-Ingwer
  • 1. Mindestens 2 Stunden vor dem Grillen das ausgelöste Hähnchenkeulenfleisch auf der Fleischseite mit Sake einreiben, mit der Hautseite nach oben auf ein Blech legen und die Hautseite kräftig salzen. Mit Klarsichtfolie abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.
  • 2. Aus Sojasauce, Dashi, Sake und Mirin einen Hausblend nach Geschmack als Dip mischen – die Teilangaben sind Vorschläge.
  • 3. Die Kohle auf dem Grill sollte durchgeglüht und von einer Ascheschicht bedeckt sein.
  • 4. Die ausgelösten Hähnchenkeulen in zwei Teile schneiden und die Stücke mit der Hautseite nach unten aufs Grillgitter geben. Die Hähnchenteile gut 20–25 Minuten bei milder Hitze goldbraun grillen, dabei alle 3–4 Minuten wenden.
  • 5. Kurz ruhen lassen, das Fleisch dann in Streifen schneiden und mit Soja-Dip, Wasabi und eingelegtem Ingwer servieren.
Tipp: Hähnchen mit der Hautseite nach unten aufs Brett legen und mit einem scharfen Messer links und rechts der Knochen entlang einschneiden, dann unter die Knochen fahren, die Knochen vom Fleisch schneiden und herauslösen. 
Etwas schwierig ist das am Gelenkteil, achten Sie darauf, dass kein Kapselteil am Fleisch verbleibt. Zuletzt das ausgelöste Fleisch an den Sehnen rund ums Ende der Keule durch- und abschneiden.
Aus Effilee #54, Herbst 2020
«
»