Gebratene Schupfnudeln mit Kasseler und Apfelkompott

Gebratene Schupfnudeln mit Kohl oder Sauerkraut sind ein schwäbisches Traditionsessen, die Zugabe von Apfelkompott zu pikanten Gerichten ist eine eher norddeutsche Angelegenheit, das Kasseler stammt ursprünglich aus Berlin. Da wächst auf dem Teller zusammen, was zusammengehört

Schupfnudeln mit Kassel

Schupfnudeln für 4 Personen

  • 600 g geräuchertes Kasseler am Stück
  • 350 g Weißkohl
  • 2 EL Öl
  • 400 g Schupfnudeln aus dem Kühlregal
  • Kümmel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Glas stückiges Apfelkompott (370 g EW)

Zubereitung

  1. Kasseler in einen Topf mit heißem Salzwasser geben und 25 Minuten leise köcheln lassen. Weißkohl entstrunken, Blätter grob würfeln und in einer großen Pfanne im heißen Öl bei mittlerer Hitze 10 Minuten braten.
  2. Schupfnudeln und Kümmel zugeben und weitere 10 Minuten braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  3. Kasseler mit einer Gabel aus dem Wasser heben, in Scheiben schneiden und mit Schupfnudeln und dem Apfelkompott servieren.
Meine Meinung …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ganz aktuell: Schneller Teller - das Buch. 200 Rezepte, 438 Seiten. Jetzt bestellen!
Aus Effilee #19, Nov/Dez 2011
«
»