Enkircher Ellergrub ­Riesling Spätlese 2006, Weiser-Künstler, Mosel, Deutschland

Norbert Müller im November 2018: Dann muss man sie halt woanders kaufen

 

»I left drinking on the city train to spend some time on the road. Then one morning I woke up in LA, caught my breath on the coast. I’ve been going through a change. I might never be sure« (Whitney – No Woman). Laid-back-Soul von sechs weißen Jungs aus Chicago.

Genau der richtige Background, diese Mosel-Spätlese aus dem Keller zu holen, sich zurückzulehnen und zu genießen. Viel zu schnell gleiten die 8,5 % Alc. durch die Kehle. Finessenreich, glasklar und erfrischend. Dabei doch eher schön reif als verspielt.

So lieben wir die Moselweine; da kann man mir noch so viel von trockenen Großen Gewächsen erzählen. Hier stimmt’s einfach: Süße-Säure im fast schon optimalen Verhältnis und so schön, dass sich jede Lobhudelei eigentlich erübrigt. Selbst probieren, bitte!

P. S.: Weiser-Künstler hatten wir zur Anfangszeit unseres Weinladens auch im Angebot. Und das ist dann auch noch eine Sache, die mich bei meinem Job nervt: Weingüter, die wir super finden, aus wirtschaftlichen Gründen aus dem Programm nehmen zu müssen. Denn leider – zumindest vor zehn Jahren war es so – ist mit restsüßen Weinen in Norddeutschland kein Blumentopf zu gewinnen.

Dann muss man sie halt woanders kaufen
ca 20 Euro, vinaturel.de
Aus Effilee #47, Winter 2018/2019
«
»

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.