Rechteinhaber: papadoc, Lizenzvereinbarung: Creative Commons

Dominosteine

Selbstgemacht sind sie zwar eine kleine Herausforderung, dafür aber noch besser im Geschmack: die Dominosteine.

Zutaten für Dominosteine

Zutaten Lebkuchenteig

  • 100 g Honig
  • 50 g Butter
  • 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 EL Kakao
  • 1/2 TL frisch gemahlene Nelken
  • 1/2 TL Zimt

Zutaten Füllung

  • 1 Glas Sauerkirschen (500 g)
  • 10 g Blattgelatine (1 Päckchen)
  • 300 g Marzipanrohmasse
  • 3 EL Kirschwasser

Zutaten Kuvertüre

500 g feine Zartbitter-Schokolade

Außerdem

2 kleine Backbleche

Zubereitung

  1. Die Vanilleschote auskratzen und mit dem Zucker vermengen. Für die Kuvertüre schon einmal die Schokolade im Wasserbad langsam erwärmen.
  2. Die Sauerkirschen mitsamt der Flüssigkeit durch ein feinmaschiges Sieb pressen. Die Blattgelatine in Wasser einweichen, dann auspressen und zu den passierten Kirschen geben. Alles kurz erhitzen, bis die Gelatine aufgelöst ist. Danach unbedingt noch einen guten Schuss Kirschwasser dazugeben, je nach Lust und Laune. Zum Abkühlen die Flüssigkeit auf ein Backblech geben und kaltstellen. Am besten über Nacht, da dann die gewünschte Konsistenz erzielt wird.
  3. Für den Teig den Honig mit der Butter erwärmen, flüssig werden lassen und wieder kaltstellen. Das Ei mit dem Zucker und dem ausgekratzten Mark der Vanilleschote schaumig rühren und den kalten Honig dazu geben. Das mit dem Backpulver gemischte Mehl mit dem Kakao, den Nelken und dem Zimt verrühren. Jetzt alles zusammenführen und zu einem glatten Teig rühren.
  4. Den Teig einen halben Zentimeter dick auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und im vorgeheizten Backofen (je nach Marke/Qualität) zwischen 150 und 175 Grad 15–20 Minuten backen. Nach dem Backen den Lebkuchenteig auskühlen lassen. Danach einmal waagerecht (!) halbieren.
  5. Die Marzipanrohmasse mit dem Kirschwasser verkneten und auf die Größe einer Teigplatte ausrollen.
  6. Jetzt hat man (im Idealfall) ein Backblech mit dem Kirschgelee, zwei Lebkuchenplatten und die Marzipanplatte.
  7. Die Marzipanplatte vorsichtig auf das Kirschgelee legen und darauf eine Lebkuchenplatte geben. Das Ganze jetzt stürzen. Zum Schluss noch die zweite Lebkuchenplatte darauf legen.
  8. Nun wird die geschichtete Platte in 3 × 3 cm große Würfel geschnitten.
  9. Die Würfel auf einem Küchengitter verteilen, mit der flüssigen Schokolade überziehen und kaltstellen.

weitere Informationen

Der auch als „Notpraline“ bekannte Dominostein machte bereits während des zweiten Weltkriegs die Runde. Die Schichtpraline wurde 1936 von dem Dresdner Schokolatier Herbert Wendler (1912-1998) erfunden. Um mit seiner Pralinenmanufaktur eine breitere Käuferschicht anzusprechen, entstanden die Dominosteine. Diese Pralinen aus würzigem Lebkuchenteig, fruchtigem Kirsch-Gelee und Marzipan mit dunklem Schokoladenüberzug war günstiger zu produzieren und wurden entsprechend auch günstiger verkauft als die Pralinen und Marzipanfrüchte, die Wendler sonst im Sortiment hatte.

Meine Meinung …
«
»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.